Solidarity needs your help

Support borderline-europe!

Donate now

Your commitment for borderline-europe

Join us now

Support & Donations

Newsletter registration

Our newsletter are published 4x per year

Show all newsletters

Subscribe to newsletter(s)

Current projects

Show all


Sea rescue is not a crime

Recent attempts to criminalise sea rescuers show one thing above all: the entry of migrants should be prevented by all means. After the confiscation of the ship Iuventa owned by Jugend rettet, the ship Open Arms of the NGO Proactiva Open Arms has now also been confiscated and members of the crew are accused of "facilitating illegal migration". We demand a human response to migratory movements! As long as there are no safe escape routes, death in the Mediterranean will not stop either.

read more

Proti Stassi

Since 2015, Proti Stassi is the first station for newly arrived refugees that land on the beaches from Korakas to Lagada in North-eastern Lesvos. From these beaches we organise, in cooperation with other volunteer groups, initial treatment and transport of refugees.

read more

Situation of refugees and migrants in Italy

Here you will find information and a newsletter about the situation of refugees and migrants in Italy. We apologize - only in German language! This newsletter has been produced on behalf of PRO ASYL from 2009 -2017 by our Italian office and is published on the pages of Pro Asyl and borderline-europe. From 2017 December borderline-europe will produce the newsletter.

read more

Bridges instead of walls – strategies against the stigmatisation of refugees

The aim of the project 'Bridges instead of walls – strategies against the stigmatisation of refugees' is to engage against discrimination based on origin and to stand together in solidarity. The project is realised in the period from October 2017 to March 2019 in cooperation of the partners Borderline Sicilia in Italy, Asyl in Not in Austria and borderline-europe e.V. in Germany.

read more

Mosaik Support Center For Refugees And Locals

Mosaik Support Center is a community space in the heart of Mytilene, the capital of the Greek island of Lesbos. It is focused on providing conditions for local integration of refugees living on Lesbos. The Mosaik Support Center offers educational services, legal and social support, and creative and physical activities. Coursework includes Greek, English, Arabic, Farsi, and other language classes; a Legal Service Center; and creative activities. With a framework of cultural and educational exchange in place, we hope to facilitate the social and economic integration process for refugees.

read more

Tribunale permanente dei popoli sui diritti delle persone migranti e rifugiate (2017-2018)

Il 18 dicembre 2017- in occasione della ricorrenza della data di approvazione (18.12.1990) da parte delle Nazioni Unite dellaConvenzione per la tutela dei diritti di tutti i lavoratori migranti e della loro famiglie– si aprirà la prima sessione del Tribunale Permanente dei Popoli dedicata alla violazione del diritto di migranti e dei rifugiati.

read more

publications

Show all


Zur aktuellen Lage an den Außengrenzen Europa’s: Die griechische Insel Lesbos

Dieser Bericht entstand auf Grundlage einer zwei wöchigen Reise auf die Insel Lesbos im April 2018. Bereits 2016 haben die borderline-europe Mitarbeiter Stephan Schmidt und Harald Glöde einen Reisebericht zu Lesbos verfasst. Wir haben in diesem Jahr Gespräche mit Anwält*innen, NGOMitarbeiter*innen, Geflüchteten und Aktivist*innen vor Ort geführt. Dieser neue Bericht soll Einblicke zur aktuellen Lage geflüchteter Menschen auf der Insel geben und Verlinkungen zu weiteren Informationsplattformen herstellen.
Language(s): Deutsch / German

Pressemitteilung: Gemeinsamer Social Media Action Day am 28.01.2018: EU-Unterstützung für „libysche Küstenwache“ beenden

Organisationen der zivilen Seenotrettung fordern von der Bundesregierung, dass sie die Zusammenarbeit mit der „libyschen Küstenwache“ beendet und stattdessen die Seenotrettung ausbaut. Der Aufbau einer Koordinierungsstelle für Rettungseinsätze (MRCC - Maritime Rescue Coordination Centre) in Libyen, die nur das Ziel verfolgt einen rechtlichen Vorwand für die Zurückführung von Flüchtenden nach Libyen zu schaffen, muss gestoppt werden. „Für ihre Abschottungspolitik ist der Europäischen Union jedes Mittel recht. Wir brauchen legale Möglichkeiten der Einreise nach Europa, um das Sterben an den Außengrenzen zu beenden“, sagt Judith Gleitze von borderline-europe - Menschrechte ohne Grenzen e.V. Die „libysche Küstenwache“ gefährdet durch ihr Verhalten im Mittelmeer immer wieder Menschenleben. Zivile Seenotrettungsorganisationen haben mit Fotos und Videos dokumentiert nachgewiesen, dass durch das Eingreifen dieser „Küstenwache“ laufende Rettungsmissionen torpediert werden. Es kommt zu Angriffen auf die Seenotrettungsorganisationen und die Boote der Flüchtenden. Darüber hinaus finden vermehrt illegale Rückführungen aus internationalen Gewässern nach Libyen statt. Die „libysche Küstenwache“ verstößt damit gegen die Genfer Flüchtlingskonvention.
Language(s): Deutsch / German

Transitzentren und regionale Ausschiffungsplattformen: Wie funktioniert das und wo sollen sie entstehen?

Nach dem EU-Gipfel am 28. und 29. Juni zum Thema Migration und dem „Masterplan Migration“ des deutschen Bundesinnenministeriums, der zu Auseinandersetzungen in der Union geführt hat, gab es wieder ein unüberblickbares Begriffswirrwarr: neben Ankerzentren und Hotspots steht nun auch die Idee von Transitzentren und regionalen Ausschiffungsplattformen im Raum. Aber was genau sind diese Zentren und wie sollen sie funktionieren? Wo und von wem sollen sie gebaut und betrieben werden? Diese Fragen werden in dem vorliegenden Artikel geklärt. Dabei werden auch die Voraussetzungen, möglichen Partner*innen und die Kritik an den sogenannten "Ausschiffungsplattformen" thematisiert.
Language(s): Deutsch / German