The case of the Moria 35


Moria35_Fl.jpg

 

Der Fall der Moria 35 ist paradigmatisch für eine fortlaufende Kriminalisierung von Geflüchteten auf den Griechischen Inseln seit Abschluss der EU-Türkei Erklärung.Im Dezember 2018 tourten wir mit dem Film „Moria 35“ durch Deutschland. In Marburg, Hannover, Göttingen, Dresden, Berlin und Rostock fanden Filmvorführungen mit anschließender Diskussion statt. "Moria 35" ist ein gemeinsam Projekt des afghanischen Aktivisten und Filmemacher Fridoon Joinda, der selbst als Geflüchteter auf Lesbos lebteund zahlreiche Filme über die Situation auf der Insel gedreht hat, und der borderline-europe Aktivistin Valeria Hänsel. Der Film handelt von den verschiedenen Protesten, der Festnahme der 35 Männer im Lager Moria und begleitet den Gerichtsprozess gegen die Geflüchteten.

Die "Moria 35" sind 35 Männer, die im Sommer 2007 auf der griechischen Insel Lesbos im Flüchtlingslager Moria festgenommen worden. Zuvor hatten die Geflüchteten monatelang gegen die menschenunwürdigen Lebensbedingungen im Lager protestiert. Die Protestierenden hatten gefordert, dass alle Menschen, die seit über sechs Monaten im überfüllten Lager Moria leben müssen, auf das Festland weiterziehen dürfen. Die vornehmlich afrikanische Gruppe hatte sich seit dem Winter 2016/17 organisiert, nachdem mehrere Menschen vor Kälte und wegen der mangelhaften medizinischen Versorgung im Lager zu Tode gekommen waren. Sie schrieben Briefe an das Europäische Parlament, verhandelten mit der Camp-Leitung und veranstalteten friedliche Demonstrationen. Am 18. Juni 2017 stürmt die Polizei im Anschluss an einen friedlicher Sitzstreik das Flüchtlingslager und nimmt auf brutale Weise 35 Männer fest. Neun Monate lang müssen sie im Gefängnis ausharren, bevor ihnen ein Gerichtsprozess gemacht wird, obwohl es keinerlei Beweise gegen sie gibt. «Soweit ich das verstehe, bin ich nur festgenommen worden, weil ich schwarz bin», schließt Didier Ndiay aus dem Senegal.

50514860_2006484026138430_5031777139016335360_n.jpg

Zusätzlich zu den Filmvorführungen organisierten Aktivist*innen von borderline-europe Info- und Diskussionsveranstaltungen zum EU Turkey Deal und der Situation vor Ort, u.a. in Kooperation mit dem Legal Centre Lesbos und bordermonitoring.eu. Zum Teil konnten an den Vorführungenund Diskussionenauch Fridoon Joinda, Lorraine Leete vom Legal Center Lesbos und zwei der Moria 35, Abdoul Niang und Mouhamadou Diarra, teilnehmen.


Film Moria 35: 
https://www.borderline-europe.de/audio-video-beitraege/moria-35
 



Weiterführende Links:

borderline-europe: Hintergrundbericht Moria 35 und Prozessbeobachtung: 
https://www.borderline-europe.de/sites/default/files/background/Rassismus%20im%20Gerichtssaal.pdf

Legal Center Lesbos: Moria 35 Updates: 
http://legalcentrelesvos.org/category/news/moria-35/

Moria35.jpg