Publikationen borderline-europe

Die Situation von Flüchtlingen in Sizilien

Das Dossier stellt die aktuelle Situation der Zentren für Asylsuchende, der Abchiebungshaft und der Ankünfte über das Meer kurz zusammengefasst dar.

Sprache(n): Deutsch / German
Herausgeber: borderline-europe

At the limen - Abschlussbericht des transnationalen EU-Projektes

Gravierende Mängel bei der Umsetzung der Rückführungsrichtlinie in Spanien, Italien und Zypern, unmenschliche und rechtswidrige Bedingungen in der Abschiebungshaft. Vom 1. August 2012 bis zum 31. Januar 2014 hat borderline-europe e.V. in Kooperation mit den Partnerorganisationen KISA in Zypern, Borderline Sicilia in Italien und Mugak und Acoge in Spanien die Umsetzung der so genannten Rückführungsrichtlinie der EU (2008/115/EG) und hierbei insbesondere die konkrete Ausgestaltung der Abschiebungshaft in den drei Ländern untersucht. Der Bericht in englischer Sprache ist zu bestellen bei mail@borderline-europe.de (gegen Versandkosten).

Sprache(n): Englisch / English
Herausgeber: borderline-europe

Asyl in der Republik Zypern

Die vorliegende Dokumentation zur Situation von Asylsuchenden in der Republik Zypern belegt die schwerwiegenden Mängel im zyprischen Asylsystem, die defizitäre nationale Rechtslage sowie das restriktive Vorgehen zyprischer Behörden insbesondere bei Inhaftierungen und die daraus resultierenden Verletzungen grundlegender Rechte nach der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK). Rückführungen von Asylsuchenden in die Republik Zypern führen aufgrund der Mängel im zyprischen Asylsystem zu einer Verletzung von Artikel 3 EMRK und sind nicht mit dem Schutz der fundamentalen Rechte von Asylsuchenden in der Europäischen Union zu vereinbaren.

Sprache(n): Deutsch / German
Herausgeber: borderline-europe, KuB

Unterbringungs- und Versorgungssituation von Flüchtlingen in Italien

Die Situation Asylsuchender in Italien stellt sich wie folgt dar: Bei weitem nicht alle Asylsuchende können in staatlichen Aufnahmeeinreichtungen SPRAR (Sistema di Protezione per Richiedenti Asilo e Rifugiati - staatliches Aufnahmesystem) untergebracht werden. Für Dublin-Rückkehrer*innen besteht ein Anspruch auf Unterbringung nur dann, wenn nicht bereits vor der Ausreise ein solcher Platz in Anspruch genommen wurde. Oftmals finden Dublin-Rückkehrer*innen mangels entsprechender behördlicher Bescheinigungen auch in CARAs (Centri di Accoglienza per Richiedenti Asilo - Erstaufnahmeeinrichtungen) keinen Einlass. Das Gutachten entstand aufgrund der aufgeworfenen Fragen des Beweisbeschlusses des Verwaltungsgerichts (VG) Braunschweig vom 28.09.12, in einer Verwaltungsrechtsache. Durch die Richterin bekam die NGO borderline-europe e.V. dreizehn Fragen zugeschickt, die innerhalb dieses Gutachtens, in abgeänderter Reihenfolge, bearbeitet und mit bestem Wissen und Gewissen beantwortet werden.

Sprache(n): Deutsch / German
Herausgeber: borderline-europe

Jahresberichte 2009 -2012

Den Finger in die Wunde legen und auf die Missstände aufmerksam machen ist das Motto von borderline-europe.

Sprache(n): Deutsch / German
Herausgeber: borderline-europe

Vergessen in der Wüste

Im Rahmen des Projekts boats4people hat eine internationale Delegation bestehend aus 11 Personen aus 9 verschiedenen Ländern am 11.7.2012 das Flüchtlingslager Shousha in Tunesien wenige Kilometer vor der libyschen Grenze besucht. Unter den TeilnehmerInnen befand sich auch eine Vertreterin von borderline-europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V. Ein Bericht über das Flüchtlingslager Shousha von Sabine Schmidtke

Sprache(n): Deutsch / German
Herausgeber: borderline-europe

Reisebericht von der türkisch-syrischen Grenze

Das Flüchtlingslager in Yayladağı liegt direkt an der türkisch-syrischen Grenze nahe Antakya in der Provinz Hatay im Südosten der Türkei. Es ist eines von vier Flüchtlingslagern entlang der türkisch-syrischen Grenze. Die Fahrt von Antakya zog sich lang durc karges, steiniges Gebirge, landschaftliche von einer besonderen Schönheit, die sich auf den zweiten Blick langsam erschloss. Dann erreichten wir plötzlich das Lager, blaue Planen als Sichtschutz an den Zäunen. Die Transborderkonferenz war die erste Konferenz dieser Art. An der Konferenz nahmen über 60 Menschen aus 16 verschiedenen Ländern teil, darunter VetreterInnen unterschiedlicher NGOs wie Medico International, Pro Asyl, borderline- europe e.V., Helsinky Foundation Ungarn, (um nur einige zu nennen) aber auch Antirassismusgruppen. Schwerpunkte der Konferenz waren die Vernetzung der beteiligten Gruppe im Kampf gegen das europäische Grenzregime, insbesondere Frontex, sowie die Auseinandersetzung mit dem Thema der Externalisierung des Flüchtlingsschutzes an den europäischen Außengrenzen.

Sprache(n): Deutsch / German
Herausgeber: borderline-europe

„Lambadusa“ - Recherchefahrt auf die Insel Lampedusa vom 12.-15.05.2011

„Lambadusa“ – so nennen die Araber die italienische Insel Lampedusa vor der Küste Tunesiens. Erneut reisten MitarbeiterInnen des Projektes "Mobile Einheit >humanitärer Notstand< im Mittelmeer" auf die Inselt. Gemeinsam mit den Aktivisten vor Ort, einem Freiwilligen der Solidaritätsbrigaden aus Perugia und einem Fotografen aus Catania beobachten wir die Geschehnisse auf der Insel in diesen drei Tagen.

Sprache(n): Deutsch / German
Herausgeber: borderline-europe

Flüchtlinge, Fischer, Abgeschobene – eine Recherchefahrt durch Tunesien in Zeiten des libyschen Krieges

Recherchereise von Judith Gleitze, Frank Jugert und Rabih Bouallegue vom 11.01-26.06.2011. Gefördert vom Förderverein Pro Asyl e.V. und von borderline-europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Sprache(n): Deutsch / German
Herausgeber: borderline-europe, PRO ASYL

Europas neuer eiserner Vorhang

Die zweite Zeitschrift von borderline-europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V. Mit einem Vorwort von Günter Grass „Es ist dringend nötig, dass sich in Europa Bürgerinnen und Bürger zusammentun, um auf einen ungeheuerlichen Skandal aufmerksam zu machen: das tausendfache, von unseren Behörden und Regierungen weitgehend vertuschte, Massensterben an den Außengrenzen der Europäischen Union. Mit dem Abbau von Mauer und Stacheldraht im Innern hat sich die „Festung Europa“ gegenüber ihren Nachbarregionen nur um so mehr abgeschottet. Die Wachtürme, die einst das Bild am „Eisernen Vorhang“ prägten, sind nicht verschwunden, sondern nur um einige hundert Kilometer versetzt worden.“ Aus dem Vorwort von Günter Grass Aus dem Inhalt: Krieg gegen Flüchtlinge - Der Kontinent der Heuchelei - Verschobene Grenzen - Verdrängte Opfer - Retter vor Gericht - Dicht im Osten Das EU-Grenzregime und seine tödlichen Folgen: die Situation an den Grenzabschnitten in Wort und Bild. Das Heft ist ab sofort über unsere Geschäftsstelle zu beziehen. 65 Seiten, EUR 6,- plus Porto

Sprache(n): Deutsch / German
Herausgeber: borderline-europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Seiten