Audio & Video

02.06.2024

Migrationsdruck: Lokalaugenschein an der EU-Außengrenze

Vor wenigen Wochen hat sich die EU auf ein neues Asyl- und Migrationsabkommen geeinigt, das die Migration steuern und Schleusenkriminalität eindämmen soll. Ein Teil davon sind Anhaltezentren an den EU-Außengrenzen wie das umstrittene Lager Lipa in Bosnien und Herzegowina. Shoura Hashemi, Geschäftsführerin von Amnesty International Austria, Menschenrechtsaktivist Daniel Landau und Völkerrechtsexperte Ralph Janik waren zu einem Lokalaugenschein vor Ort. Sie warnen, trotz des Migrationsdrucks Menschenrechte nicht außen vor zu lassen.

Sprache(n): Deutsch / German

23.05.2024

Frontex: Teures Scheitern an Europas Grenzen

Exklusive Recherchen aktueller Pushback-Vorwürfe und massive Kritik an einer Elite-Einheit: Reschke Fernsehen blickt in dieser Folge hinter die Kulissen von Frontex, der europäischen Grenzschutzagentur. Migration ist das große Konfliktthema in Europa. Die extremen Rechten nutzen es für ihren Wahlkampf. Und die EU und ihre Politiker*innen verständigen sich vor allem auf eines: Mehr Geld, mehr Personal - für Frontex. Inzwischen zahlen EU-Bürger*innen fast eine Milliarde im Jahr für die teuerste EU-Agentur. Dafür soll Frontex den EU-Staaten helfen, sogenannte "irreguläre Migration" zu verhindern und gleichzeitig die Menschenrechte an den Grenzen zu wahren. Die EU leistet sich für Frontex inzwischen sogar ein eigenes Standing Corps. Recherchen von Reschke Fernsehen zeigen jedoch: Die neue Eliteeinheit setzt weniger Leute ein als es erwartet und erntet massive Kritik von den EU-Mitgliedstaaten. Zudem sorgen aktuelle Pushback-Vorwürfe für Unruhe.

Sprache(n): Deutsch / German

12.05.2024

Flüchtlingsabkommen. Migrationsforscher: Im Libanon gibt es eine Art Anarchie

Die EU will dem Libanon eine Milliarde Euro zahlen, um die Einwanderung syrischer Geflüchteter nach Europa zu verhindern. Der Migrationsforscher Jochen Oltmer hält das für moralisch fragwürdig. „Das Land ist politisch instabil und völlig zerfallen.“

Sprache(n): Deutsch / German

05.05.2024

Video: Italien / Albanien: Geflüchtetenlager im Ausland

Es war eine Überraschung, mit der viele in Melonis eigener Regierung nicht gerechnet hatten: Quasi über Nacht vereinbart Italien mit Albanien, dass auf dem Boden des Balkan-Landes italienische Zentren für Geflüchtete eingerichtet werden sollen.

Sprache(n): Deutsch / German

23.01.2024

Al Confine - Der borderline-europe Podcast aus Italien - 5

In der letzten Podcastfolge geht es um die Erfahrungen und den Kampf jener, die zurückbleiben. Im Zentrum steht die Geschichte von Jalila, die ihre Geschichte Ludovica, der borderline-europe Praktikantin in Tunesien, erzählt. Jalila hat ihre beiden Söhne beim Versuch das Mittelmeer zu überqueren verloren. Sie hat lange dafür gekämpft, die Körper ihrer Söhne nach Tunesien zurückzuholen und zu bestatten und kämpft auch weiterhin für Gerechtigkeit - gemeinsam mit den anderen “Tunesischen Müttern”. Zusätzlich kommt in dieser Folge Silvia zu Wort, die den Verein Mem.Med mitgegründet hat und Menschen wie Jalila bei ihrem Kampf unterstützt. Außerdem erklärt Judith, wie all das mit der Geschichte von borderline-europe zusammenhängt.

09.01.2024

Al Confine - Der borderline-europe Podcast aus Italien - 3

In dieser Episode geht es um die Zeit nach der Ankunft. Während das offizielle Aufnahmesystem in Italien, die “accoglienza”, Menschen weitgehend im Stich lässt, gibt es zahlreiche Aktivist:innen und Organisationen, die diese Lücke füllen. Hintergrundinfos dazu kommen von Judith. Interviewt wurden außerdem Jasmine vom Verein Maldusa, Agnese und Giulia von Porco Rosso, Roberta und Malick vom Sozialunternehmen Moltivolti und der Arabisch-Übersetzer Kamal.

Sprache(n): Deutsch / German

09.01.2024

Al Confine - Der borderline-europe Podcast aus Italien - 4

Im Fokus von Episode 4 steht Henis Geschichte. Sie ist exemplarisch - wie viele war Heni gezwungen, ständig in Bewegung zu bleiben, um zu überleben. Wie eine Spielfigur wurde er von einem Land ins andere (ab)geschoben. Die Podcastfolge erzählt davon, wie Menschen wie Heni Spielball der europäischen Grenzpolitik werden und welche Abkommen und Regelwerke über ihr Leben entscheiden. Den Hintergrund dazu liefern Judith und Kristina von borderline-europe.

Sprache(n): Deutsch / German

20.11.2023

Al Confine - Der borderline-europe Podcast aus Italien - 2

Episode 2: Boat Driver & Seenotretter*innen - Über die Kriminalisierung von Flucht und Fluchthilfe

Folge zwei beschäftigt sich mit der Kriminalisierung von Flucht und Fluchthilfe in Italien. Wir sprechen über sogenannte scafisti, Migrant*innen, die dafür im Gefängnis landen, dass sie Boote nach Europa gesteuert haben. Kristina von borderline-europe und Richard von Porco Rosso erzählen, wie ihre Organisationen mit diesen Menschen in Kontakt stehen. Außerdem sprechen wir mit Sascha, einem angeklagten Mitglied der Iuventa-Crew, über die Kriminalisierung ziviler Seenotrettung und ihre weitreichenden Folgen.

Sprache(n): Deutsch / German

02.11.2023

Al Confine - Der borderline-europe Podcast aus Italien - 1

In unserem Podcast nehmen wir euch mit in unseren Arbeitsalltag, sprechen über die Kriminalisierung von Flucht und Fluchthilfe, das italienische Aufnahmesystem und mit Menschen, die die Auswirkungen europäischer Migrationspolitik spüren müssen. Mit dabei sind Judith, Mit-Gründerin von borderline-europe, Kristina, Mitarbeiterin des Italien-Büros und die Produzentin Joanna Wiseman sowie weitere spannende Gäst*innen. 

Erfahrt hier mehr über den Podcast. 

Hier könnt ihr den Podcast anhören: PodbeanSpotifyApple Podcasts

25.09.2023

Livestream Event: Solidarität mit dem SUDAN

Allein im Bundesstaat Khartum wurden seit Beginn des Krieges am 15. April 451 Fälle dokumentiert, in denen Zivilisten gewaltsam verschwunden sind. Es wird befürchtet, dass die tatsächliche Zahl noch viel höher ist.

Das Africa Center of Justice and Peace Studies und Borderline Europe haben wenige Wochen vor Ausbruch des Krieges eine digitalen Datenbank zur Dokumentation und Sicherung von Informationen über das Verschwindenlassen von Personen eingerichtet. Inzwischen beobachten 10 Personen die sich verschlechternde Situation im Sudan. Erste Ergebnisse werden Anfang September dem UN-Ausschuss zum Schutz von Menschen vor dem Verschwindenlassen vorgelegt. Was sind aktuelle Entwicklungen im Sudan? Wie können wir die Zivilgesellschaft und die revolutionären Komitees im Sudan unterstützen?
 

Sprache(n): Deutsch / German

30.08.2023

Global Trouble - Knast statt Asyl

In der neuesten Ausgabe des Podcasts von Medico International sprechen wir ausführlich über unsere neueste Studie zur systematischen Kriminalisierung von Migrierenden in Griechenland, die nur dafür, weil sie das Boot gesteuert haben, zu jahrzehntelanger Haft verurteilt werden. Gemeinsam mit Mahtab Sabetara, Tochter von #FreeHomayoun, und Maximilian Pichl thematisieren wir die massiven Rechtsverletzungen, das politische Kalkül dahinter und einzelne Fälle. Die ganze Folge zum Nachhören findet sich hier

Sprache(n): Deutsch / German

18.07.2023

Von der Küste in den Knast

Diese Episode des Podcasts "Über Macht" ist in Zusammenarbeit mit borderline-europe entstanden und beschäftigt sich mit der Kriminalisierung von "Boat Drivern" in Italien. Die ganze Episode zum Nachhören gibt es hier.

29.06.2023

Livestream Berliner Gala zum Tag des Schmuggels Teil 1/4

 

Wer oder was wird in unserer Gesellschaft wann offiziell geehrt und gewürdigt? Am Jahrestag der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes für ihre Schmugglertätigkeiten an Lisa Fittko, Fluchthelferin im Dritten Reich, möchten wir Menschen ehren, die heute durch ihr Handeln dazu beigetragen haben, das EU-Grenzregime zu unterlaufen.

Von der EU werden Schmuggler*innen dämonisiert und kriminalisiert. Der sogenannte "Kampf gegen Schmuggel" dient als Rechtfertigung für repressive Maßnahmen und den Einsatz erheblicher Ressourcen. Unter dem Vorwand, Migrierende vor Gewalt und Ausbeutung zu schützen, wird dabei oft eine moralische Legitimation vorgegeben. Selbst in Kreisen, die sich für Bewegungsfreiheit einsetzen, hat "der Schmuggler" oftmals keinen guten Ruf.

Die Veranstaltung stellt sich dem politischen Narrativ und dem öffentlichen Diskurs rund um das Thema "Schmuggel" entgegen und hinterfragt kritisch: Was genau verstehen wir unter "Schmuggel"? Wer oder was wird kriminalisiert? Warum wird Hilfe beim Grenzübertritt in manchen Fällen als moralisch (und rechtlich) richtig angesehen, während sie in anderen Fällen verurteilt wird? Inwiefern dient der kriminalisierende Diskurs als wichtiger Stabilisator des EU-Grenzregimes? Wir freuen uns, für die Gala Expert*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen willkommen zu heißen, sowie unsere besonderen Ehrengäste: verurteilte Schmuggler*innen.
 

Sprache(n): Englisch / English

29.06.2023

Livestream Berliner Gala zum Tag des Schmuggels Teil 2/4

Wer oder was wird in unserer Gesellschaft wann offiziell geehrt und gewürdigt? Am Jahrestag der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes für ihre Schmugglertätigkeiten an Lisa Fittko, Fluchthelferin im Dritten Reich, möchten wir Menschen ehren, die heute durch ihr Handeln dazu beigetragen haben, das EU-Grenzregime zu unterlaufen.

 

Von der EU werden Schmuggler*innen dämonisiert und kriminalisiert. Der sogenannte "Kampf gegen Schmuggel" dient als Rechtfertigung für repressive Maßnahmen und den Einsatz erheblicher Ressourcen. Unter dem Vorwand, Migrierende vor Gewalt und Ausbeutung zu schützen, wird dabei oft eine moralische Legitimation vorgegeben. Selbst in Kreisen, die sich für Bewegungsfreiheit einsetzen, hat "der Schmuggler" oftmals keinen guten Ruf.

 

Die Veranstaltung stellt sich dem politischen Narrativ und dem öffentlichen Diskurs rund um das Thema "Schmuggel" entgegen und hinterfragt kritisch: Was genau verstehen wir unter "Schmuggel"? Wer oder was wird kriminalisiert? Warum wird Hilfe beim Grenzübertritt in manchen Fällen als moralisch (und rechtlich) richtig angesehen, während sie in anderen Fällen verurteilt wird? Inwiefern dient der kriminalisierende Diskurs als wichtiger Stabilisator des EU-Grenzregimes? Wir freuen uns, für die Gala Expert*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen willkommen zu heißen, sowie unsere besonderen Ehrengäste: verurteilte Schmuggler*innen.

Sprache(n): Englisch / English

29.06.2023

Livestream Berliner Gala zum Tag des Schmuggels Teil 3/4

Wer oder was wird in unserer Gesellschaft wann offiziell geehrt und gewürdigt? Am Jahrestag der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes für ihre Schmugglertätigkeiten an Lisa Fittko, Fluchthelferin im Dritten Reich, möchten wir Menschen ehren, die heute durch ihr Handeln dazu beigetragen haben, das EU-Grenzregime zu unterlaufen.

Von der EU werden Schmuggler*innen dämonisiert und kriminalisiert. Der sogenannte "Kampf gegen Schmuggel" dient als Rechtfertigung für repressive Maßnahmen und den Einsatz erheblicher Ressourcen. Unter dem Vorwand, Migrierende vor Gewalt und Ausbeutung zu schützen, wird dabei oft eine moralische Legitimation vorgegeben. Selbst in Kreisen, die sich für Bewegungsfreiheit einsetzen, hat "der Schmuggler" oftmals keinen guten Ruf.

Die Veranstaltung stellt sich dem politischen Narrativ und dem öffentlichen Diskurs rund um das Thema "Schmuggel" entgegen und hinterfragt kritisch: Was genau verstehen wir unter "Schmuggel"? Wer oder was wird kriminalisiert? Warum wird Hilfe beim Grenzübertritt in manchen Fällen als moralisch (und rechtlich) richtig angesehen, während sie in anderen Fällen verurteilt wird? Inwiefern dient der kriminalisierende Diskurs als wichtiger Stabilisator des EU-Grenzregimes? Wir freuen uns, für die Gala Expert*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen willkommen zu heißen, sowie unsere besonderen Ehrengäste: verurteilte Schmuggler*innen.

Sprache(n): Englisch / English

29.06.2023

Livestream Berliner Gala zum Tag des Schmuggels Teil 4/4

Wer oder was wird in unserer Gesellschaft wann offiziell geehrt und gewürdigt? Am Jahrestag der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes für ihre Schmugglertätigkeiten an Lisa Fittko, Fluchthelferin im Dritten Reich, möchten wir Menschen ehren, die heute durch ihr Handeln dazu beigetragen haben, das EU-Grenzregime zu unterlaufen.

 

Von der EU werden Schmuggler*innen dämonisiert und kriminalisiert. Der sogenannte "Kampf gegen Schmuggel" dient als Rechtfertigung für repressive Maßnahmen und den Einsatz erheblicher Ressourcen. Unter dem Vorwand, Migrierende vor Gewalt und Ausbeutung zu schützen, wird dabei oft eine moralische Legitimation vorgegeben. Selbst in Kreisen, die sich für Bewegungsfreiheit einsetzen, hat "der Schmuggler" oftmals keinen guten Ruf.

 

Die Veranstaltung stellt sich dem politischen Narrativ und dem öffentlichen Diskurs rund um das Thema "Schmuggel" entgegen und hinterfragt kritisch: Was genau verstehen wir unter "Schmuggel"? Wer oder was wird kriminalisiert? Warum wird Hilfe beim Grenzübertritt in manchen Fällen als moralisch (und rechtlich) richtig angesehen, während sie in anderen Fällen verurteilt wird? Inwiefern dient der kriminalisierende Diskurs als wichtiger Stabilisator des EU-Grenzregimes? Wir freuen uns, für die Gala Expert*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen willkommen zu heißen, sowie unsere besonderen Ehrengäste: verurteilte Schmuggler*innen.

Sprache(n): Englisch / English

22.04.2023

Schmuggler-Portraits: Hamza Haddi - #TagdesSchmuggels

Hamza Haddi ist einer der tausenden Schmuggler*innen, die die EU verhaftet. Weil er das Boot steuerte, mit dem er und drei andere - darunter sein eigener Bruder - den Fluss Evros nach Griechenland überquerten, wurde er des Schmuggels für schuldig befunden. SCHMUGGLER-PORTRAITS - In den nächsten Wochen werden wir Portraits von Menschen veröffentlichen, die in der EU wegen #Schmuggel kriminalisiert werden. Der "Kampf gegen Schmuggler" ist mit Herzstück europäischer Migrationspolitik. Jedes Jahr fließen Millionen von Euro in den "Kampf gegen skrupellose Kriminelle, die das Leben von Menschen auf der Flucht aufs Spiel setzen", zahlreiche Anklagen werden erhoben, Prozesse geführt, Tausende von Menschen werden inhaftiert. Doch was steckt dahinter? Seit wann interessiert sich die EU für das Wohlergehen Flüchtender? Was wirklich hinter dem "Kampf gegen Schmuggler" steckt, wird unter anderem daran ersichtlich, wenn man sich ansieht, WER kriminalisiert wird. #TagdesSchmuggels

Sprache(n): Englisch / English

28.03.2023

Podcast "Arbitrary Criminalization of Migrants" mit borderline-europe und Can't Evict Solidarity

This episode of "Voices Of Mytilene" by Radio Helsinki is about the arbitrary criminalization of migrants in Greece. Currently there are over a thousand migrants spending time in jail in Greece as they are accused of smuggling or other highly dubious charges. It is a not too well-known but nevertheless highly efficient method used by Greece – but also in other parts of Europe – to oppress and intimidate migrants.

We spoke to Kim from Can’t Evict Solidarity and Julia from borderline-europe in order to get some more information about the structural nature of these incarcerations. Also, there we will highlight some individual cases like the „Samos 2“ trial, the „Amir & Razuli“ trail and the „Moria 6“ trial, among others.

Kim and Julia are both directly involved with supporting some these migrants by organizing solidarity campaigns and providing judicial and emotional support.

Sprache(n): Englisch / English

23.03.2023

1 year after Russais attack on Ukraine #TagdesSchmuggels

Am 24.02.2022 begann #Russland seinen Angriff auf die Ukraine. Tausende Menschen mussten fliehen. Ihnen beim Grenzübertritt zu helfen, war nicht nur nicht länger illegal, sondern wurde sogar bejubelt. Zeitgleich wurde jegliche Unterstützung von Menschen an der belarussischen Grenze als Schmuggel kriminalisiert. Das Beispiel Ukraine hat deutlich gezeigt, dass die Hilfe beim Grenzübertritt nicht nur notwendig, sondern auch rechtlich möglich ist. Was als gut oder als kriminell gilt, ist oft politisches Kalkül. Heute starten wir unsere Kampange #TagdesSchmuggels. i den nächsten Wochen werden wir das politische Narrativ zu Schmuggel kritisch unter die Lupe nehmen. Was ist mit Schmuggel gemeint? Wer oder was wird kriminalisiert? Warum wird Hilfe beim Grenzübertritt in manchen Fällen als moralisch (und rechtlich) richtig und in anderen als falsch angesehen? Und wir wollen den Fokus wieder auf das eigentliche Problem lenken: das EU-Grenzregime. Grenzen bekämpfen, nicht Schmuggler*innen!

Sprache(n): Deutsch / German

23.03.2023

Schmuggler-Portraits: Homayoun Sabetara - #TagdesSchmuggels

Homayoun Sabetara ist einer der tausenden Schmuggler*innen, die die EU verhaftet. Er wurde in Griechenland zu 18 Jahren Haft verurteilt. Hört euch seine Geschichte an - erzählt von seiner Tochter Mahtab. SCHMUGGLER-PORTRAITS - In den nächsten Wochen werden wir Portraits von Menschen veröffentlichen, die in der EU wegen #Schmuggel kriminalisiert werden. Der "Kampf gegen Schmuggler" ist mit Herzstück europäischer Migrationspolitik. Jedes Jahr fließen Millionen von Euro in den "Kampf gegen skrupellose Kriminelle, die das Leben von Menschen auf der Flucht aufs Spiel setzen", zahlreiche Anklagen werden erhoben, Prozesse geführt, Tausende von Menschen werden inhaftiert. Doch was steckt dahinter? Seit wann interessiert sich die EU für das Wohlergehen Flüchtender? Was wirklich hinter dem "Kampf gegen Schmuggler" steckt, wird unter anderem daran ersichtlich, wenn man sich ansieht, WER kriminalisiert wird. #TagdesSchmuggels

Sprache(n): Englisch / English

Seiten