Das Schweigen brechen

borderline-europe ist als gemeinnütziger Verein unabhängig von politischen Parteien oder Regierungen. Unsere Arbeit ist als Akt des zivilen Widerstands gegen die Abschottung der EU und ihre tödlichen Folgen gedacht. Ziele sind die umfassende Information der Öffentlichkeit, die Vernetzung europäischer Initiativen und die Lobbyarbeit auf nationaler- und EU-Ebene.

 
Die täglichen Dramen
06.05.2016, blick.ch / borderline-europe

Italien rettet rund 1800 Flüchtlinge aus Booten im Mittelmeer

Italienische Schiffe haben binnen 24 Stunden fast 1800 Flüchtlinge aus Booten im Mittelmeer gerettet. Die Marine teilte am Freitag mit, die Bootsinsassen seien in Nordafrika aufgebrochen und von Schiffen der Marine, der Küstenwache und des Zolls aufgenommen worden. Auch private Rettungsschiffe waren an den Einätzen beteiligt, so die Sea-Eye aus Deutschland und die Dingnity I von Ärzte ohne Grenzen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

06.05.2016, Focus

Bundespolizei rettet zehn Flüchtlinge von unbewohnter Insel

Die Bundespolizei hat in der Ägäis zehn irakische Flüchtlinge von einer unbewohnten Felseninsel unweit der griechischen Insel Samos gerettet.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Griechenland / Türkei

 

06.05.2016, Sputnik

Flüchtlinge bewaffnet in Krieg um Heimat zurückschicken

Der Chef der polnischen Bauernpartei und ehemalige Arbeitsminister, Wladyslaw Kosiniak-Kamysz, hat vorgeschlagen, in der EU angekommene Flüchtlinge zu bewaffnen und sie in ihre Heimat zurückzuschicken, damit sie dort für die Freiheit ihres Landes kämpfen können.


Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Osteuropa

 

06.05.2016, Berliner Zeitung

Flüchtlinge in Deutschland: 5000 Kinder sind einfach verschwunden

Knapp 70.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leben zurzeit in Deutschland. 2.800 von ihnen wohnen in Berlin. Sie leben in 30 verschiedenen Einrichtungen über das ganze Stadtgebiet verteilt.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

06.05.2016, EurActiv

„Sichere Herkunftsstaaten“ im Maghreb

Die pauschale Einstufung Algeriens, Marokkos und Tunesiens als sichere Herkunftsstaaten von Flüchtlingen ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar und würde den außenpolitischen Interessen Deutschlands zuwiderlaufen, meinen Anne Koch und Isabelle Werenfels.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Nordafrika, Europäische Union

 

06.05.2016, NDR

Sieben Tage Idomeni

Idomeni - ein Dorf an der nördlichen Grenze von Griechenland und DAS Symbol für die Flüchtlingskrise in Europa. "Symbol" klingt eigentlich zu abstrakt für das Leid Tausender Menschen in den Flüchtlingscamps. Am 6. Mai haben die griechischen Behörden laut Medienberichten offenbar einen erneuten Versuch unternommen, das Lager zu räumen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Griechenland / Türkei

 

06.05.2016, Radio Popolare

Ungarn: auch zwei Migrant*innen mit Behinderung auf der Anklagebank

Eine Gruppe von Migrant*innen steht in Ungarn vor Gericht: sie sollen im September 2015 an einer Rivolte zur Überquerung der Grenze von Serbien nach Ungarn teilgenommen haben. Einige Polizisten sollen verletzt worden sein, als Steine flogen. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas gegen die Geflüchteten ein. Unter den Angeklagten auch zwei Migrant*innen mit Behinderung: Fattoum Hassan, eine 64-jährige Syrerin, die nach einem Bombenangriff ein Auge verlor und auf dem zweiten aufgrund ihrer Diabetes Probleme hat, und Faisal Hamad, ein 29-jähriger Iraker, der ebenfalls bei einem Bombenangriff seien Beine verlor.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Osteuropa

 

05.05.2016, NY Times

Europa und die Migration aus Afrika

A controversial deal signed between the European Union and Turkey in March has reduced the flow of refugees and migrants to Greece from Turkey. Now, the European Union is turning its attention to migrants from Africa heading across the Mediterranean to Italy.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Nordafrika, Europäische Union

 

05.05.2016, Die Welt

Tote bei Angriff auf Flüchtlinge in Syrien - Feuerpause in Aleppo

Aleppo - Rückschlag für die Friedensbemühungen in Syrien: Bei einem Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in einem von Rebellen kontrollierten Gebiet im Norden des Bürgerkriegslands sind mindestens 28 Menschen getötet worden.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Naher Osten

 

05.05.2016, Die Zeit

Flüchtlinge: Hilfsorganisationen sollen helfen, Idomeni zu räumen

Freiwillig wollen die Flüchtlinge das improvisierte Lager in Idomeni nicht verlassen. Die griechische Regierung hofft auf einen Appell der Hilfsorganisationen vor Ort.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Griechenland / Türkei

 

05.05.2016, Neue Zürcher Zeitung

Griechenland: Viel mehr Ausweisungen durch bilaterale Abkommen als durch EU-Flüchtlingspakt

Griechenland hat seit Jahresbeginn auf Grundlage bilateraler Absprachen 6427 Migranten in die Türkei und in andere Länder ausgewiesen. Gut 900 davon wurden auf Basis eines bilateralen Abkommens zwischen Athen und Ankara von der Türkei zurückgenommen, wie das Bürgerschutzministerium in Athen mitteilte. Die anderen Personen wurden demnach auf freiwilliger Grundlage und im Rahmen der Rückführungsprogramme der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in ihre Heimatländer zurückgeschickt.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Griechenland / Türkei, Europäische Union

 

04.05.2016, Kurier.at

Neue Wiener Zentrale für Kampf gegen Schlepper

Frontex, Europol und Interpol werden in Wien miteinander vernetzt.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europäische Union

 

04.05.2016, The Guardian

Zusammenstöße bei Zwangsräumung zwischen Flüchtlingen und Polizei in Paris

Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Menschen auseinander zu treiben. Die Flüchtlinge bildeten Ketten, um die Räumung zu verhindern.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Europa

 

04.05.2016, Quartz

Schleusung von Migranten in Europa ist ein 7 Milliarden Dollar Geschäft

Die Zahl der Menschen die vor Krieg, Gewalt und Verfolgung fliehen hat im vergangenen Jahr, mit mehr als eine Million Migranten, einen Rekord erreicht. Dieser Zustrom ist gleichzeitig ein großes Geschäft für Schleuser, welche auf diese Weise 2015 7.000.000.000 Dollar gemacht haben sollen.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Europäische Union

 

04.05.2016, The Guardian

EU plant Asylreformen und steht vor der Genehmigung der Visa-Freiheit für die Türkei

Die Europäische Kommission schlägt einen "Solidaritätsbeitrag " von Staaten, die Flüchtlinge nicht nehmen. Ferner sollen die Visa-Einschränkungen für die Türkei aufgehoben werden.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Griechenland / Türkei, Europäische Union

 

04.05.2016, Bayernkurier

Visafreiheit für Türken: Europas Nagelprobe und Merkels nächstes Eigentor

Die Zahlen beweisen: Der Türkei-Deal ist nicht die Ursache für die gesunkene Flüchtlingszahl. Dennoch scheint es, als ob die dafür von Kanzlerin Angela Merkel versprochene Visafreiheit am 4. Mai zum Rabattpreis verschleudert wird - mit unabsehbaren Folgen für Deutschland. Die CSU ist vehement dagegen und will lieber das gesamte Abkommen scheitern lassen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Griechenland / Türkei, Deutschland, Europäische Union

 

04.05.2016, kurier.at

EU: Flüchtlinge automatisch verteilen

Staaten sollen sich für 250.000 Euro pro Flüchtling "freikaufen" können.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europäische Union

 

04.05.2016, RPOnline

5485 Flüchtlinge kamen im April nach Deutschland

Nach Angaben der Bundespolizei sind im April 5485 Flüchtlinge nach Deutschland gekommen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

04.05.2016, Die Welt

Die Massenflucht ist Afrikas Druckmittel gegen Europa

Der Niger ist Drehkreuz für Migrantenströme nach Europa. Das Land verdient gut daran. Außenminister Steinmeier sucht vor Ort nach Wegen, den gefährlichen Menschenschmuggel durch die Wüste zu stoppen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa, Afrika

 

04.05.2016, Der Tagesspiegel

Europa muss mehr gegen Fluchtursachen tun

Die europäische Politik reagiere auf die Fluchtbewegungen zu langsam, sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble am Dienstagabend in Berlin. Sie müsse sich auch finanziell stärker engagieren.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa