Das Schweigen brechen

borderline-europe ist als gemeinnütziger Verein unabhängig von politischen Parteien oder Regierungen. Unsere Arbeit ist als Akt des zivilen Widerstands gegen die Abschottung der EU und ihre tödlichen Folgen gedacht. Ziele sind die umfassende Information der Öffentlichkeit, die Vernetzung europäischer Initiativen und die Lobbyarbeit auf nationaler- und EU-Ebene.

 
Die täglichen Dramen
02.09.2014, Pro Asyl

ProAsyl: Sofort Flüchtlinge aus dem Irak aufnehmen!

PRO ASYL fordert schnelle Umsetzung von Merkels Ankündigung. De Maizière soll Italien die Durchreise von Flüchtlingen nach Deutschland anbieten. „Dort wo Menschen in Not sind, werden wir helfen, auch durch zusätzliche Aufnahme von Flüchtlingen“, sagte Bundeskanzlerin Merkel gestern in einer Regierungserklärung vor dem Bundestag. PRO ASYL fordert Bund und Länder auf, diese Ankündigung schnell umzusetzen und insbesondere Angehörige von bedrohten Minderheiten (Jesiden, Christen und andere) nach Deutschland auszufliegen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

02.09.2014, Radio Charivari

Über 1100 Flüchtlinge allein im August

Die illegalen Einreisen reißen nicht ab, die Rosenheimer Bundespolizei hat allein im August in ihrem Zuständigkeitsbereich zwischen dem Berchtesgadener Land und dem Allgäu über 1100 Flüchtlinge aufgegriffen. Am Wochenende wurden in zwei Zügen aus Verona 102 Flüchtlinge aufgegriffen, der Großteil von ihnen kam aus Syrien und Eritrea. Am Samstagnachmittag wurden 83 Flüchtlinge in einem italienischen Zug festgestellt.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Deutschland

 

02.09.2014, Frankfurter Rundschau

„Kreative Ansätze sind gefragt“

Baden-Württembergs Integrationsministerin Bilkay Öney spricht im Interview über das fortwährende Flüchtlingselend. Natürlich ist die Situation in einigen Kommunen angespannt, aber ich würde meine Ministerkollegen davor warnen, zu dramatisieren und den Teufel an die Wand zu malen. Es gibt Kommunen, die sehr kreativ mit den steigenden Flüchtlingszahlen umgehen. Ich sehe auch eine große Hilfsbereitschaft und die würde ich nicht kaputtreden wollen. Umso wichtiger ist es, mit den Menschen vor Ort zu reden, und ihnen zu erklären, warum wir die Flüchtlinge aufnehmen wollen und auch müssen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

02.09.2014, Il Messagero

Einwanderung: Duzende Taxifahrer in Deutschland festgenommen

Duzende Taxifahrer und Fahrer von Leihwägen aus Venetien sind in Deutschland festgenommen worden, mit der Grund der Beihilfe zur illegalen Einreise. Mit ihren Autos und Kleinbullis hatten wir mehrere Hundert Migranten über die Grenze geschmuggelt, die für die Überfahrt gezahlt haben.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta, Deutschland

 

02.09.2014, Flüchtlingsstipendien

Appell: Hochschulstipendien für Flüchtlinge aus Syrien

Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR), die Regierungen der Aufnahmeländer sowie verschiedene Hilfsorganisationen unternehmen in dieser schwierigen Situation enorme Anstrengungen, um die Grundbildung der Flüchtlingskinder zu organisieren. Doch Hochschulbildung können sie nicht anbieten: Für Zehntausende Studierende aus Syrien bedeutet die Flucht eine erzwungene Unterbrechung ihres Studiums auf unbestimmte Zeit – eine Situation, die sich ohne Hilfe von außen nicht ändern wird.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Asien

 

02.09.2014, Deutschlandfunk

Eine Gemeinde macht sich stark für Flüchtlinge

"Wir wollen die Asylsuchenden hier nicht nur unterbringen, sondern integrieren," hieß es im Frühjahr diesen Jahres in einem Dorf in Brandenburg. Ein neu eingerichtetes Asylbewerberheim als „Ort der friedlichen Begegnung“ und als klares Bekenntnis der Bürger gegen Rechts.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

02.09.2014, Junge Welt

Myanmar holt Flüchtlinge zurück

Erstmals seit Jahren sollen muslimische Flüchtlinge aus Bangladesch in ihr Herkunftsland Myanmar abgeschoben werden. Vertreter beider Länder hätten sich darauf geeinigt, 2415 Menschen zurückzuführen, berichtete die bangladeschische Zeitung New Age am Montag. In Myanmar gibt es seit Jahrzehnten Ressentiments gegen die muslimische Minderheit der Rohingya im Land; immer wieder kommt es auch zu tödlichen Zusammenstößen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Asien

 

02.09.2014, Human Rights Watch

Thailand: Migrantenkinder eingesperrt

In Thailand werden jedes Jahr tausende Migranten Kinder in Abschiebehaft gefangen gehalten, und ihnen wird so physisches als auch emotionales Leid angetan, so Human Rights Watch in einem Bericht, der heute veröffentlicht wurde. Migranten Kinder und Asylsuchende werden unnötigerweise in schmutzigen Immigrationszentren gefangen gehalten, die Polizei inhaftiert sie aufgrund ihres Immigrationsstatus oder dem ihrer Eltern.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Asien

 

02.09.2014, Migazin

Deutschland und Frankreich drängen auf EU-Lösung

Immer mehr Flüchtlinge suchen in Europa Schutz vor Krieg, Vertreibung, Verfolgung und Hunger. Die aufnehmenden Länder beklagen, sie seien überfordert. Deutschland drängt immer mehr auf eine Lösung auf EU-Ebene. Diakonie kann Hysterie nicht verstehen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europäische Union, Europa

 

02.09.2014, Si24

Weitere 2000 Flüchtlinge kommen an den Küsten Italiens an

Das schwedische Handelsschiff "Aniara" mit 233 Migranten an Bord ist im Hafen von Catania angekommen. In der etneischen Hauptstadt könnte heute nachmittag eine weitere Anlandung stattfinden: Die Ankunft der "Nuovo Mesto" mit 237 Migranten an Bord ist für 13:30 geplant. Auf einem dänischen Handelsschiff sind letzte Nacht 363 Menschen verschiedener Nationalitäten in Pozzallo angekommen. Die San Giusto, involviert in die Mare Nostrum Operation, ist im Hafen von Reggio Calabria ankommen mit 1593 Migranten an Bord.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta

 

01.09.2014, Medico International

Tödlicher Sommer auf dem Mittelmeer

Siebzig der 1.600 Flüchtlinge, die seit Ende Juni im Mittelmeer starben, kamen aus Mali. Sie verloren Ende Juli bei einem Bootsunglück nahe der libyschen Küste ihr Leben. Die malische medico-Partnerorganisation AME macht dafür die eigene Regierung ebenso verantwortlich wie die Europäische Abschottungspolitik. Die am 27.8. bekannt gewordene Ablösung der italienischen Mission „Mare Nostrum“ durch die europäische Operation „Frontex Plus“ wird die Aussicht auf Rettung von Migranten in Seenot vermutlich noch einmal deutlich verschlechtern.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa, Afrika

 

01.09.2014, Berliner Morgenpost

Flüchtlingsprotest - Unterstützer besetzen Senatsverwaltung

Rund 40 Unterstützer der Flüchtlinge im Hostel an der Gürtelstraße sind in den Dienstsitz von Senatorin Kolat in Kreuzberg eingedrungen. Und jetzt sorgt auch noch ein Gutachten für Aufregung. Seit nunmehr einer Woche harren neun Flüchtlinge in einem Hostel an der Gürtelstraße in Friedrichshain aus und eine Lösung des Problems ist weiterhin nicht in Sicht. Am Montagmittag besetzten etwa 40 Unterstützer etwa anderthalb Stunden lang das Foyer der Senatsverwaltung von Dilek Kolat an der Oranienstraße in Kreuzberg, um die Senatorin zu weiteren Verhandlungen mit den Flüchtlingen aufzufordern.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

01.09.2014, ProAsyl

PA zu steigenden Flüchtlingszahlen und Unterbringungsdebatte

Integrationspolitik statt Ausgrenzung und Notunterbringung - Bund und Länder müssen überforderte Kommunen unterstützen! Angesichts der steigenden Anzahl an Flüchtlingen und der Unterbringungsdebatte fordert PRO ASYL einen Paradigmenwechsel bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Die Politik muss anerkennen, dass Flüchtlinge auch langfristig in großer Zahl kommen und auf Dauer bleiben werden. Bund und Länder müssen die Kommunen in viel stärkerem Maße unterstützen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

01.09.2014, Stretto Web

1.593 Migranten an Bord der "San Giusto" nach Reggio Calabria

Morgen früh wird das Schiff "San Giusto" im Hafen von Reggio Calabria mit 1593 Menschen an Bord ankommen. Die Situation wird immer schwieriger: Am Wochenende wurden gut 4000 Menschen verschiedener Nationalitäten gerettet.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta

 

01.09.2014, Stol - Nachrichten für Südtirol

4.000 Flüchtlinge am Wochenende vor Süditalien gerettet

Die italienische Marine hat am vergangenen Wochenende 4.000 Migranten im Mittelmeer gerettet. Sie wurden von Schiffen der italienischen Marine in Sicherheit gebracht, die im Rahmen der Mission „Mare Nostrum“ im Meer zwischen Sizilien und Libyen patrouillieren.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

01.09.2014, taz

Ich bin eine Kämpferin

Elisabeth Ngari und „Women in Exile” engagieren sich für Frauen, die als Flüchtlinge nach Deutschland kamen. "Als ich in Deutschland ankam, war ich so enttäuscht", sagt Elisabeth Ngari. Die gebürtige Kenianerin ist 56 Jahre alt und eine der Gründerinnen von "Women in Exile", einer Initiative von Flüchtlingsfrauen, die sich 2002 in Brandenburg zusammengeschlossen haben, um für ihre Rechte kämpfen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

01.09.2014, Deutschland Radio

"Die Menschen dürfen nicht im Mittelmeer untergehen"

CDU-Politiker Hans-Gert Pöttering fordert im Interview mehr Solidarität in der Flüchtlingspolitik. Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Hans-Gert Pöttering, mahnt europaweit zu mehr Solidarität mit den Flüchtlingen, die über das Mittelmeer fliehen. Eine EU-Konferenz solle helfen, die Probleme zu lösen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland, Europäische Union

 

01.09.2014, Spiegel

Reise zu Europas Außengrenzen: Tödliche Abschottung

Die Europäische Union macht mit enormem Aufwand ihre Grenzen dicht - und zwingt Flüchtlinge auf oft tödliche Routen. DER SPIEGEL ist an die hochgerüsteten Ränder Europas gereist und dokumentiert die Auswirkungen einer Politik, in der Menschlichkeit kaum eine Rolle spielt. Spanien-Marokko, Griechenland-Türkei, Ungarn-Serbien: Orte entlang dieser drei Grenzen zeigen, mit welch rabiaten Methoden sich Europa gegen Arme und Schutzsuchende abschottet. Die Reportage von Reporter Maximilian Popp und Fotograf Carlos Spottorno lesen Sie im neuen SPIEGEL.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europäische Union, Europa

 

01.09.2014, TM News

Mare Nostrum - In 72 Stunden fast 4000 Migranten gerettet

Am Wochenende waren die Schiffe der Marine und der Hafenämter im Dauereinsatz, um Migranten, die von den Küsten Afrikas aufbrechen zu retten. Zwischen Freitag und Sonntagabend sind fast 4.000 Personen gerettet worden.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta, Nordafrika

 

01.09.2014, Migazin

Flüchtlinge kommen immer häufiger per Zug

Viel Geld bezahlte Isaack den Schleusern. Von Italien aus schlug er sich nach Paris durch und löste dort die Fahrkarte nach Deutschland. Auch der kurdische Syrer Ahmed kam über Frankreich nach Saarbrücken. Sie sind nicht die Einzigen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland, Europa