Breaking the silence

borderline-europe is a non-profit association, independent from political parties or governments. Our work shall be an act of civil resistance against the compartmentalisation of the European Union and the deathly consequences. Our ambitions are a wide public information, the networking of european initiatives and political lobbying at national and EU level.

 
Everyday drama
25.05.2016, Spiegel Online

Streit über Visafreiheit: Erdogan droht mit Scheitern des Flüchtlingsdeals

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan heizt den Streit mit der EU an: Sollte Brüssel die Visafreiheit nicht umsetzen, werde die Türkei keine Flüchtlinge aus Griechenland mehr zurücknehmen.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei, Europäische Union

 

25.05.2016, Lettera43

Migranti, barcone naufraga al largo della Libia: 500 persone a bordo

Si rischia l'ennesima tragedia davanti alle coste della Libia. Un barcone con almeno cinquecento migranti si è capovolta mentre la Bettiga, una nave della Marina militare italiana, stava arrivando in soccorso. Le operazioni di recupero con canotti e salvagenti sono in corso.
Sul posto è arrivata anche un’altra nave.

full article Language(s): Italienisch / Italiano
Region(s): Italien / Malta

 

25.05.2016, Die Welt

Griechische Polizei setzt Räumung von Flüchtlingslager Idomeni fort

Die griechische Polizei hat die Räumung des Flüchtlingslagers Idomeni an der Grenze zu Mazedonien fortgesetzt. Der Einsatz startete am frühen Mittwochmorgen und verlief weiterhin ruhig und ohne Zwischenfälle, wie die Polizei mitteilte. Die Sicherheitskräfte wollen den Angaben zufolge im Laufe des Tages rund 2000 weitere Flüchtlinge mit Bussen aus Idomeni wegbringen.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei

 

25.05.2016, Die Welt

5600 Flüchtlinge binnen zwei Tagen vor Libyen gerettet

Zivile Boote und Kriegsschiffe sind im Mittelmeer im Dauereinsatz: Binnen 48 Stunden retteten die Helfer Tausende Flüchtlinge aus maroden Booten. Die Behörden rechnen mit einer Zuspitzung der Lage.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Italien / Malta, Nordafrika

 

25.05.2016, Zeit Online

Idomeni, der Schandfleck

Martin Schulz hat das Lager in Idomeni als Schandfleck bezeichnet. Verantwortlich macht der EU-Parlamentspräsident Staaten, die nicht genug Flüchtlinge aufnehmen. Der Präsident des Europaparlaments sagte mit Blick auf unwillige Staaten: "Die Staaten, die sich hartnäckig weigern, Geflüchtete aufzunehmen, haben die EU in solch eine Situation getrieben." Griechenland stecke in einer tiefen Wirtschafts- und Finanzkrise und benötige auch bei der Flüchtlingsfrage dringend Solidarität und Hilfe. "Wir dürfen Griechenland mit dem Flüchtlingsproblem nicht alleine lassen." Er erwarte, dass sich alle 28 Mitgliedsstaaten der EU an der Verteilung beteiligten.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei

 

25.05.2016, Die Welt

Erneut 3000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet

Internationale Rettungskräfte haben am Dienstag erneut etwa 3000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet. Die Zahl der seit Montag geretteten Flüchtlinge sei damit auf 5600 gestiegen, teilte die italienischen Küstenwache mit. Unter anderem hätten Schiffe der Küstenwache, der Militäroperation EUNAVFOR MED und einer Hilfsorganisation bei insgesamt 23 Einsätzen Migrant*innen in Sicherheit gebracht. Die Flüchtlinge waren in Booten aus Nordafrika in Richtung Italien unterwegs.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Nordafrika, Europa

 

24.05.2016, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Bereits 1370 Flüchtlinge in diesem Jahr ertrunken

Die Anzahl der Flüchtlinge, die bei der Überfahrt über das Mittelmeer gestorben sind, ist im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Hoch bleibt sie dennoch – wohl auch in Zukunft. In diesem Jahr sind bereits 1370 Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa im Mittelmeer ertrunken. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind dies fast 25 Prozent weniger als im selben Zeitraum des Vorjahres, was darauf zurückzuführen sei, dass sich deutlich weniger Menschen auf den Weg von der Türkei nach Griechenland machten.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Europa

 

24.05.2016, Spiegel Online

Integrationsgesetz: Das sollen Flüchtlinge künftig leisten

Neue Jobs, verpflichtende Sprachkurse, strenge Wohnsitzauflage: Die Bundesregierung beschließt den Entwurf zum neuen Integrationsgesetz. Doch vor allem die Wohnsitzauflage und die Sanktionen sind von mehreren Verbänden wie der Diakonie und Pro Asyl kritisiert worden. In einem Brandbrief forderten sie eine Streichung der Paragrafen. Auch die Caritas sieht durch das geplante Integrationsgesetz Flüchtlinge benachteiligt: Der Gesetzentwurf erreiche "das Gegenteil von dem, was das ursprüngliche Ziel war - nämlich die Integration von Flüchtlingen zu fördern". Die Kritik führt grundsätzlich an, dass zu viele Regulierungen, Strafen und Auflagen eher dazu führen, die Aufnahme in die Gesellschaft zu erschweren

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Deutschland

 

24.05.2016, Die Welt

Gut 2000 Flüchtlinge aus Idomeni umgesiedelt

Friedliche Räumung des Flüchtlingscamps im griechischen Idomeni: Am Dienstag haben gut 2000 Menschen das wilde Lager an der Grenze zu Mazedonien verlassen. Sie wurden mit Bussen in Auffanglager gebracht. Widerstand gab es nicht. Newsticker der Zeitung die Welt.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei

 

24.05.2016, Spiegel Online

Räumung des Flüchtlingslagers Idomeni: Aus dem Schlamm in die Baracke

Die verwahrloste Zeltstadt von Idomeni wird geräumt - für die Flüchtlinge wird jetzt alles besser, verspricht die griechische Regierung. Doch dann betreten die Menschen das neue Auffanglager. Die staatliche Einrichtung ist sehr weit von dem entfernt, was die griechische Regierung versprochen hatte. Eine Reihe von Zelten auf dreckigem Boden, darüber ein Dach. Hastig eröffnet am vergangenen Samstag, um einen Teil der 8500 Menschen aus Idomeni aufzunehmen.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei

 

24.05.2016, Tagesschau

Video: Räumung des Lagers Iodmeni

Bericht der Tagesschau zur Räumung des Lagers Idomeni.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei

 

24.05.2016, Spiegel Online

Räumung des Flüchtlingslagers Idomeni: Die Menschen gehen, die Bulldozer kommen

Um sechs Uhr morgens schlafen die meisten Flüchtlinge in Idomeni noch friedlich in ihren Zelten, das provisorische Lager mit 8500 Menschen im Niemandsland an der griechischen-mazedonischen Grenze scheint auf den ersten Blick ruhig. Vom Dach der heruntergekommenen Bahnstation aber wirkt die Szenerie bedrohlich. 39 Einheiten der griechischen Spezialkräfte stehen bereit, sie sind mit Dutzenden gepanzerten Fahrzeugen gekommen. Teams von Zivilpolizisten patrouillieren in dem Lager zu Fuß. Die Evakuierung von Idomeni soll beginnen.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei

 

24.05.2016, Moving Europe

Updates from the eviction in Idomeni

As journalists and independent observers are not let into the area of the camp in Idomeni, on this site we are constantly collecting observations and information which residents of the camp send to us.

full article Language(s): Englisch / English
Region(s): Griechenland / Türkei

 

24.05.2016, Tagesschau

Geflüchtete ein Griechenland: Aus den Augen, aus dem Sinn

Erst hat Griechenland die Flüchtlinge in Idomeni monatelang ihrem Schicksal überlassen. Mit der Räumung des Camps nehmen die Verantwortlichen den Schutzsuchenden nun auch noch die Möglichkeit, wahrgenommen zu werden.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei

 

24.05.2016, Der Spiegel Online

Türkei-Abkommen: Allein reisende Flüchtlingskinder? Nicht in Deutschland

Deutschland hat im Rahmen des Abkommens mit der Türkei noch keinen einzigen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling aufgenommen. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Schriftliche Frage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Franziska Brantner hervor, die SPIEGEL ONLINE vorliegt.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Deutschland

 

24.05.2016, Die Welt

Jetzt schlägt Merkel bei Erdogan wieder härtere Töne an

Die Kanzlerin findet in Istanbul zu dem klaren Tonfall zurück, den sie zuletzt im Umgang mit Erdogan vermieden hatte. Sie stellt die Visumfreiheit infrage. Die Zukunft des Flüchtlingsdeals: ungewiss.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei, Europäische Union

 

24.05.2016, EurActiv.de

Kriege, Flüchtlinge und eine „Systemkrise“: Die internationale Nothilfe muss reformiert werden

Humanitäre Hilfe wird gegenwärtig so stark beansprucht wie selten zuvor – durch Kriege, Instabilität, Ungleichheit, Naturkatastrophen und daraus resultierende Flüchtlingskrisen. Der erste Humanitäre Weltgipfel muss darum Reformen auf den Weg bringen, damit die Vereinten Nationen in Zukunft ihrer humanitären Verantwortung nachkommen können.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Weltweit

 

24.05.2016, Zeit Online

Erste Flüchtlinge haben Idomeni verlassen

Das Lager von Idomeni ist abgesperrt und wird geräumt. Bislang konnte die Polizei wie erhofft Gewalt vermeiden. Die Flüchtlinge lassen das Camp bereitwillig hinter sich.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Griechenland / Türkei

 

24.05.2016, Der Spiegel Online

Tausende Flüchtlinge aus Mittelmeer gerettet

Im Mittelmeer haben Rettungskräfte und Hilfsorganisationen rund 2600 Flüchtlinge in Sicherheit gebracht. Sie wollten von Nordafrika nach Europa - zum Teil mit kleinen Schlauchbooten.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Italien / Malta, Nordafrika

 

24.05.2016, Die Welt

2600 Bootsflüchtlinge an nur einem Tag

Der Sommer bringt eine neue Flüchtlingswelle: Allein am Montag wurden weit über 2000 Migranten in seeuntüchtigen Booten aufgegriffen. Der Meerweg von Libyen nach Italien wird zur neuen Hauptroute.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Italien / Malta, Nordafrika