Background information

Der neue borderline-europe e.V. Newsletter für März 2015 ist online

Der neue borderline-europe e.V. Newsletter für März 2015 ist nun online.
Der Newsletter beinhaltet die folgenden Themen:

- Ankünfte in Italien – Tote – Mare Nostrum versus Triton
- Flüchtlingsschiff: Wie Frontex die Wahrheit verdreht – Eine Reportage von Stefan Buchen
- Zivile Seenotrettung: Das Watch the Med Alarmphone & die MS Sea-Watch
- Frontex im Visier – die neue Kampagne „Push Back Frontex“
- LampedusaInFestival in ZÜRICH
- DER (MOBILE) BRENNER: Emblem einer nicht funktionierenden europäischen Asyl-Politik
- Tod im Mittelmeer – Spendenaufruf für die Identifizierung der Opfer des 3. Oktober 2013
- Offener Brief gegen Dublin
- Kampagnenauftakt „My Right is Your Right“
- Termine und Vorankündigungen

Viel Freude beim Lesen.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Hungarian Government reveals plans to breach EU Asylum Law

Since September 2014, the number of asylum-seekers in Hungary increased spectacularly. Using this as a pretext, PM Viktor Orbán’s government launched a campaign against migrants and asylum-seekers. The government’s plans would not only breach EU law and international obligations, but following on a series of steps weakening the rule of law since 2010, they would further undermine the country’s commitment to European democratic values.

full report Language(s): Englisch / English

 

Interview mit der stellvertretenden Ministerin für Migrationspolitik, Tasia Christodoulopoulou

Interview mit Stellungnahmen zum Rassismus in Griechenland, dem Umgang mit den Gefanegenenlagern, über Golden Dawn, zu ihren ersten Gesetzentwurf über die Staatsangehörigkeit für in Griechenland geborene Kinder von Migranten, etc.

full report Language(s): Griechisch / ελληνικά

 

Visit of KISA delegation to the detention center of Mennoyia

On Tuesday, March 24, 2015, a delegation of KISA- Action for Equality, Support, Antiracism visited the detention center in Mennoyia and talked to 20 detainees, the big majority of which were in hunger strike.

full report Language(s): Englisch / English

 

Asylrechtsverschärfung stoppen! Für ein bedingungsloses Bleiberecht!

Am 24.04 stimmt der Bundestag über die schlimmsten Asylrechtsverschärfung seit den 90er Jahren ab, mit dem Ziel alle abgelehnten Aslybewerber_innen so schnell und konsequent wie möglich in Abschiebehaft zu nehmen und abzuschieben. Wir lehnen den Gesetzentwurf der Bundesregierung ab. Asylrechtsverschärfung verhindern! Vom 10.- 18.04 findet eine bundesweite Aktionswoche statt, um den Gesetzentwurf zu verhindern.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Mehr als 300 Migranten in der Ägäis innerhalb von 12 Stunden

Seit dem 1. Januar diesen Jahres wurden ca. 1000 Migranten bei der Einreise in der Ägais verhaftet. Nicht mal im Winter geht die Zahl der Einreisen zurück, für die Sommermonate werden steigende Zahlen erwartet. Dies wird auch auf der Sitzung des Verwaltungsrats von Frontex Thema sein, und Frontex soll um stärkere Unterstützung gebeten werden.

full report Language(s): Griechisch / ελληνικά

 

Ein Kapitän rettet Flüchtlinge

Kapitän Stefan Schmidt erzählte in Horgen von seinen Erlebnissen mit Bootsflüchtlingen im Mittelmeer und sensibilisierte für ihre Not. Sein Ziel ist eine humanere Flüchtlingspolitik. Rund 45 Personen folgten vorgestern seinen Ausführungen interessiert.

full report Language(s): Deutsch / German

 

The Maltese practice of detention of asylum-seekers and irregular migrants in light of international standards

Maltas Migrationspolitik ist extrem restriktiv in Bezug auf irreguläre MigrantInnen, die grundsätzlich verhaftet werden. Die Gesetzeslage sieht keine gesonderte Behandlung von AsylwerberInnen vor, die wie alle anderen MigrantInnen verhaftet werden und mit Abschiebung rechnen müssen. Der Mangel an rechtlichen Grundlagen für die Inhaftierung von AsylwerberInnen, die lange Haftdauer, und das Fehlen effektiver Rechtshilfe und rechtlicher Möglichkeiten zur Anfechtung der Inhaftierung, machen diesen Freiheitsentziehung rechtswidrig und willkürlich. Dieses System ignoriert das grundlegende Prinzip des Non-Refoulement, verletzt das Recht auf Freiheit und Sicherheit, und macht den Zugang zum Asylverfahren äußerst schwierig. Außerdem, sind die Schritte um Personen die zu gefährdeten Gruppen gehören zu identifizieren nicht effizient genug, um Kinder, Familien, schwangere Frauen, Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen zeitnah aus der Haft und zu entlassen, was zu einer Behandlung führt, die ihre körperlichen und psychischen Bedürfnisse missachtet.

full report Language(s): Englisch / English

 

Ein 1. März am Brenner!

Um ein Zeichen für eine andere Art der transnationalen Zusammenarbeit zu setzen, fanden sich am 1. März rund 200 Personen aus Italien, Österreich, Deutschland und der Schweiz auf der italienisch-österreichischen Grenze ein, um durch eine Kundgebung und Unterschriftensammlung gemeinsam gegen die aktuelle EU Grenzpolitik und für ein besseres Asyl-Aufnahmesystem einzutreten!

full report Language(s): Deutsch / German

 

Nach Amygdaleza, ein unsicherer Neustart

Bericht über die Schwierigkeiten nach der Entlassung aus den Abschiebegefängnissen in Griechenland.

full report Language(s): Griechisch / ελληνικά

 

Frontex chief warns of difficult year ahead for Mediterranean

With thousands of asylum seekers crossing the Mediterranean since the beginning of the year, the first months in the job have been a baptism by fire for Fabrice Leggeri, the executive director of the EU’s border management agency. For the new head of Europe’s often criticised border management agency, Frontex, 2015 is shaping up to be a particularly demanding year. An interview with Fabrice Leggeri.

full report Language(s): Englisch / English

 

StudierendenpfarrerInnen fordern Rücktritt von Thomas de Maizière als Mitglied des Präsidiums des Kirchentags

Hauptamtlichenkonferenz der ESG (Verband der Evangelischen Studierendengemeinden in Deutschland) fordert den Rücktritt von Thomas de Maizière aus dem Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Thomas de Maizière hat sich mit seinen fortgesetzten Angriffen gegen die Institution des Kirchenasyls nachhaltig diskreditiert.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Nathan will reden - Europas Südgrenzen werden mit aller Brutalität gegen Flüchtlinge verteidigt. Ein Junge aus Kamerun soll jetzt einige Täter vor Gericht bringen

Der Kampf eines jungen Flüchtlings für Gerechtigkeit und gegen die Grenzschutzbeamten, die am 6. Februar 2014 in Ceuta mindestens 15 Menschen mit Gummigeschossen töteten. Gemeinsam mit anderen Augenzeugen unterstützt Nathan das ECCHR im Prozess gegen 16 Grenzschutzbeamten der Guardia Civil. Stefan Klein hat ihn für die Süddeutsche Zeitung getroffen.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Barcos fantasmas com imigrantes: um problema à deriva no Mediterrâneo

A report about the new phenomenon of phantom cargo ships in the Mediterranean and the profitable business of people trafficking.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Ankündigungen zur Einschränkung der Abschiebehaft

Bekanntmachung des Ministers für Bürgerschutz und der Ministerin für Migrationspolitik zu der sofortigen Freilassung besonders Schutzbedürftiger aus der Abschiebehaft Amygdaleza und der geplanten Gesetzesänderungen zur Einschränkung der Abschiebehaft und zur geplanten Schließung von Amygdaleza.

full report Language(s): Griechisch / ελληνικά

 

Dem Verein "Elin de Ceuta" zufolge: Camps von Gurugu zerstört und Personen deportiert

Vor ein paar Tagen hat Marokko verkündet, dass die Migranten-Camps vor Ceuta und Melilla aufgelöst werden sollen, die Nachricht hat zunächst jedoch nicht viel Aufmerksamkeit bekommen. Gestern haben hat der Verein "Elin de Ceuta" gehört, dass das Camp von Gurugu in der Nähe von Melilla tatsächlich aufgelöst oder besser gesagt zerstört wurde. Um der Möglichkeit vorzubeugen, dass Personen vor diesem Angriff fliehen und versuchen könnten, über die Grenzzäune zu klettern, wurde gewarnt, dass die Polizei sowohl in Ceuta als auch in Melilla vermehrt Präsenz zeigen und besonders wachsam sein würde.
Weitere Informationen:http://periodismohumano.com/migracion/marruecos-arrasa-los-campamentos-del-monte-gurugu-y-se-lleva-a-cientos-de-inmigrantes-con-destino-desconocido.html

full report Language(s): Deutsch / German

 

Aufruf zur Kundgebung „Push Back Frontex! Gegen eine neue Dimension des Sterbenlassens auf See
“

Klaus Rösler, Direktor der Abteilung "Einsatzangelegenheiten - Operations Division" von Frontex, wird am 25.02.2015 auf dem internationalen Polizeikongress in Berlin über europäische Grenzkontrollen sprechen. Das nehmen wir zum Anlass um über die aggressive und menschenverachtete Politik zu demonstrieren, die Frontex im Namen der Europäischen Union im Mittelmeer durchsetzt. Die Kundgebung findet am 25. Februar um 08:30 Uhr vorm BCC am Alexanderplatz statt und läuft im Rahmen der „Push back Frontex“- Kampagne von den folgenden Netzwerken: Netzwerke Afrique-Europe-Interact, borderline-europe, Welcome to Europe, FFM Berlin, All Included Amsterdam, Flüchtlingsrat Hamburg und der Stiftung :do.
Für weitere Informationen: https://www.facebook.com/events/1394269654218811/?ref_dashboard_filter=hosting

full report Language(s): Deutsch / German

 

26 Migranten befinden sich im Hungerstreik

Appell von Angestellten des Gefängnisses Agios Stefanos in Patras gegen die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen im Gefängnis und Unterstützung des Hungerstreiks der Inhaftierten gegen die katastrophalen Haftbedingungen.

full report Language(s): Griechisch / ελληνικά

 

Ein junger Syrer wird für das Schiffsunglück vor Farmakonisi zu 145 Jahren Haft verurteilt

In einem Gerichtsprozess in Athen wurde ein junger Syrer beschuldigt, das Schiff gesteuert zu haben, das am 20. Januar 2014 durch eine Abschleppaktion der griechischen Küstenwache kenterte. Dabei waren 3 Frauen und 8 Kinder gestorben. Er wurde zu einer Haftstrafe von 145 Jahren und drei Monaten sowie der Zahlung von mehreren hunderttausend Euro verurteilt.

full report Language(s): Griechisch / ελληνικά

 

The rescued Syrian and Palestinian refugees are left on the street

Yesterday, 3rd of February 2015 was the last day of the refugee camp in Kokkinotrimithia, where since September 25th 2014 hosted the 365 Syrian and Palestinian refugees that were rescued while on a boat near the coast of Cyprus. The government and authorities reached the camp yesterday giving to the refugees an only and finite option before closing the camp down. The option/solution consisted in giving each of them an amount of 500 euros to each adult and 200 euros to every minor and transferring them by bus, since the camp will have closed, to whichever city they preferred. The biggest majority of the refugees decided to go to Nicosia.

full report Language(s): Englisch / English

 

Pages