Background information

Trial in Mytilini against a minor from Syria

Detailed report about a trial in Mytilini (Lesbos, Greece) from Welcome to Europe and the Christian Peacemaker Team Mediterranean against a minor from Syria who have been accused to be a smuggler and who has been sentenced to seven years of prison.

full report Language(s): Englisch / English

 

Rescued what next? Protection Seekers stranded in Sicily

Italy’s first-level reception systems are totally unprepared to cope with such large numbers and are stretched way beyond their limits. Centres are overcrowded and new arrivals sometimes end up sleeping in tents. In Sicily, they are hastily accommodated in gyms, sports grounds, churches and other public spaces that then need to be cleared for their proper use. A Caritas Catania statement issued on 20 July 2014 denounced the “indifference” surrounding the reception of new arrivals and drew attention to a gym called Palaspedini, where people were sleeping on foul smelling mattresses in hot, restricted and dirty spaces marked out by iron railings. Don Piero Galvano, the director of Caritas Catania, said: “Migrants deserve more dignity and respect. If any of us had to live in the conditions in which the immigrants are accommodated, wouldn’t he expect help, respect and welcome from others?”

full report Language(s): Englisch / English

 

Story of an ordinary silence

This is the story of a highly-debated site located on the road to Palazzo San Gervasio (PZ) Italy, the story of a system where the words “human rights” seem to have no meaning, the story of invisible and segregated migrants who were looking for a “better life” in Europe.

By Elettra Griesi

full report Language(s): Englisch / English

 

FAQ: »Watch the Med« - Notruftelefon

Das Notruftelefon wird Anrufe von den Migrationsrouten im zentralen Mittelmeer, in der Ägäis sowie zwischen Marokko und Spanien entgegennehmen. Das Projekt kann keine eigenen Rettungsaktionen ausführen, aber es wird Alarm schlagen, wenn solche Operationen verzögert oder gar verweigert werden. Am 10. Oktober wird die Nummer freigeschaltet und in wichtigen Transitländern Nordafrikas sowie in der Türkei bei MigrantInnen und Flüchtlingen bekannt gemacht.

10 Fragen an das »Watch the Med« Alarm-Telefon Projekt.

full report Language(s): Englisch / English

 

Pressemitteilung: »Watch the Med« - Notruftelefon

"Unser Projekt ist keine Lösung, sondern Intervention im Notfall"

»Watch the Med«-Notruftelefon gegen das Sterben-Lassen auf See.
Transnationales Netzwerk alarmiert ab 10.10.2014 bei Seenot und Rückschiebungen.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Europe, wake up!

When over 300 migrants drowned last October in a shipwreck off the Italian island of Lampedusa, I was among those who hoped that their tragic destiny would be a wake-up call for European countries and would change the way they deal with migration. Has anything changed since then? Very little.

full report Language(s): Englisch / English

 

The second anniversary of the tragedy of Lampione

The illegal migrants: between a tragic reality and dehumanized procedures.
On September 06th, 2012 a tragedy stroke the Italian island Lampione costing dozens of young people their lives. They thought they were escaping the unemployment and a precarious social situation.

full report Language(s): Englisch / English

 

Senator Henkel und die Flüchtlinge

Percy McLean, ehemaliger Vorsitzender des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Rechtsanwalt und Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht i.R. zu dem Verhalten von Senator Henkel in Berlin.

"Innensenator Henkel hat mit seinem taktischen Lavieren in der Flüchtlingsfrage jede politische Glaubwürdigkeit verloren."

full report Language(s): Deutsch / German

 

Gesetzesvorhaben unterlaufen Menschenrechte von Flüchtlingen

Deutsches Institut für Menschenrechte: Die Bundesregierung hat 2014 mehrere Gesetzentwürfe zu unterschiedlichen Aspekten des deutschen Asylrechts vorgelegt. Trotz einzelner Verbesserungen für die Rechte von Flüchtlingen ist die Grundtendenz der Entwürfe restriktiv. Der Beitrag greift einige vorgesehene Gesetzesänderungen auf, die aus menschenrechtlicher Perspektive nicht haltbar sind.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Schluss mit dem Aushungern der Refugees!

Pressemitteilung: Medibüro fordert den Berliner Senat auf, die verantwortungslose, gesundheits- schädigende und menschenverachtende Politik im Umgang mit den Refugees vom Oranienplatz zu beenden.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Life not Death

29th of August 2014 morning. We get the information that there is a rescue operation in Nees Kydonies Lesvou. A woman of 38 years is missing. Strong winds in the area. The coast guard boat are not sailing only a helicopter flies for a while over the area, where the accident happened. We experienced a real miracle of life this time after so many deaths. But we scream that the life of refugees should not depend on miracles. A woman who flees war with her little child and who has part of her family in Belgium should never risk her life in the sea.

full report Language(s): Englisch / English

 

Erstaufnahmelager Eisenhüttenstadt verbietet Besuch während des Stop-Deportation-Camps

Seit Dienstag, den 26.August 2014 laufen die Aktivitäten des Stop-Deportation-Camps vor dem Lager und Abschiebeknast Eisenhüttenstadt. Flüchtlings-Aktivist_innen aus der Stop-Deportation-Group organisieren workshops um die kürzlich angekommenden Geflüchteten über ihre Rechte, Bewegungen und solidarischen Netzwerke zu informieren.

full report Language(s): Deutsch / German

 

PackLink zeigt schwimmend Solidarität

Madrid/Neu-Isenburg, 29. August 2014. Die Unternehmer Ben Askew-Renaut und Javier Bravo werden voraussichtlich Anfang September die 18 Kilometer breite Straße von Gibraltar durchschwimmen. Mit der Aktion möchten die beiden Gründer des Start-up-Unternehmens PackLink, einem Online-Vergleichsportal für nationalen und internationalen Paketversand, auf die schwierige Situation der Mittelmeerflüchtlinge aufmerksam machen. Zur Pressemitteilung:

full report Language(s): Deutsch / German

 

Pressemitteilung: Flüchtlinge vom Oranienplatz und der Hauptmann-Schule:

Es gibt keine einzige Umverteilung nach Berlin, keine einzige Aufenthaltserlaubnis, keinen Abschiebestopp. Henkel und Kolat verdrehen die Wirklichkeit
Seit zwei Tagen geht es durch die Presse: Sozialsenatorin Kolat (SPD) lobt den Umgang des Landes Berlin mit den Flüchtlingen vom Oranienplatz und erklärt: »Das ist ein ganz außergewöhnliches Verfahren, das Berlin hier praktiziert«. Innensenator Henkel (CDU) bemängelt, die Flüchtlinge würden die »vereinbarten Regeln« nicht beachten. Tatsächlich halten sich weder Senat noch Ausländerbehörde an Zusagen aus dem sogenannten ›Einigungspapier Oranienplatz.

full report Language(s): Deutsch / German

 

"Ich bin ein Fan von Jesus"

2004 fischte Kapitän Stefan Schmidt 37 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer. Seither kämpft er für mehr Menschlichkeit an Europas Grenzen. Heute ist der 73-jährige Lobbyist für Flüchtlinge - und in dieser Mission Gast bei den Züricher Bootsflüchtlingstagen. Sein Engagement, dass ihn die Menschenrechtsorganisation borderline-europe mitbegründen liess, wurzelt in diesem einschneidenden Erlebnis vor zehn Jahren.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Bewegungsfreiheit in Italien für mittellose Personen mit Schutzstatus

Abklärungen im Nachgang zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 14. November 2013: Die Schweizerische Flüchtlingshilfe SFH hat in zwei Abklärungsreisen die Situation von Asylsuchenden und Personen mit Schutzstatus in Italien bezüglich ihrer Aufnahmebedingungen untersucht.1 Dabei standen die Situationen in Rom und Mailand im Fokus, da die überwiegende Anzahl der Rückführungen in diese zwei Städte voll- zogen werden. Die Argumentation des Bundesverwaltungsgerichts im seinem Urteil vom 14. November 2013 hat weitere Fragen aufgeworfen, welche die SFH zu weiteren Abklärungen veranlasst haben.

full report Language(s): Deutsch / German

 

Bulgaria: Border monitoring report

Border Monitoring has just published a new report on the situation in Bulgaria asylum seekers and refugees “Trapped in the European quagmire: situation of asylum seekers and refugees in Bulgaria”. It addresses the issue of violence and rejection at the border, overcrowded camps and people left homeless, integration, racist attacks, the asylum procedure, restrictions on freedom of movement in Europe before making recommendations.

full report Language(s): Englisch / English

 

Rapport: Frontex entre Grèce et Turquie - la frontière du déni

Le réseau Migreurop publie un rapport sur le rôle de l’agence européenne de surveillance des frontières extérieures Frontex et ses responsabilités dans les violations des droits de l’homme qui ont lieu à la frontière gréco – turque.

full report Language(s): Französisch / Français

 

Lettre ouverte et témoignages des réfugiés de Choucha

Trois années et demi se sont écoulées depuis l’ouverture du camp de réfugiés de Choucha sur le sol tunisisen, que restait-il du passage des réfugiés du conflit libyen et qu’elles étaient les personnes qui vivaient encore à Choucha. À quelles difficultés s’exposaient aujourd’hui les réfugiés non-reinstallés présents en Tunisie, demandeurs d’asile et “débouté(e)s” de ce droit?

Voici une lettre ouverte des réfugiés de Choucha. Suit aussi le témoignage de Zakaria et deux liens vers des témoignages de réfugiés enregistrés au mois de juillet. La situation est vraiment critique pour les réfugiés ici en Tunisie. Des centaines de réfugiés ont déjà quitté la Tunisie pour la Libye, attendent pour partir, certains disparus ou déjà en Europe. Avec cet appel nous appelons l'Union Européenne à réagir, individuellement ou collectivement vous pouvez signer cette lettre si vous souhaitez vous engager.

full report Language(s): Französisch / Français

 

Rapport: Droits de l'homme à la frontière Sud 2014

Ce rapport de "l'Asociación Pro Derechos Humanos de Andalucía" sur les “Droits de l’Homme à la Frontière Sud» centre exclusivement la situation humanitaires et le degré de protection à Ceuta et Melilla, cette enclaves espagnoles sur la côte de l'Afrique du Nord. De toute évidence, les évènements qui se sont déroulés sur la plage de Tarajal à Ceuta le 6 février 2014 et la morte violente d’au moins 15 personnes ont été le facteur immediate qui nous a poussé à élaborer ce rapport sous un nouveau format.

Le rapport veut souligner que ces faits ne sont pas des cas isolés ou un lamentable accident ponctuel, bien au contraire, ils sont la conséquence directe de plus de deux décennies de procédures politiques, juridiques et policières de contrôle des frontières à Ceuta et Melilla au cours desquelles une réelle préoccupation pour le respect des droits fondamentaux a brillé par son absence. Surpeuplement indigne dans des locaux insalubres, des expulsions irrégulières qui violent la législation nationale et internationale (qui comprennent des mises sous sédatifs, l’expulsions de mineurs et les dévolutions directes aux forces de sécurité marocaines sans aucune procedure légale) ou l’utilisation de méthodes pour empêcher les entrées irrégulières qui mettent en danger la vie et l’intégrité physique des migrants (fils de barbelés coupants, utilisation de balles réelles pendant les évènements de 2005 ou de matériel antiémeute cette année).

full report Language(s): Französisch / Français

 

Pages