Die täglichen Dramen
Sie können hier die Anzeige auf einen Zeitraum eingrenzen indem Sie jeweils Jahr und Monat für das Start- und Enddatum angeben und auf "Anwenden" klicken

Aktuelle Artikel


30.07.2014, Katholisch.de

Hilfswerk Misereor: Mehr Hilfen für Flüchtlinge

Angesichts der Krisen in Nahost und in Afrika fordert das katholische Entwicklungshilfswerk Misereor von Deutschland und Europa mehr Hilfe für Flüchtlinge. "Wir sind davon überzeugt, dass Deutschland 100.000 Flüchtlinge aufnehmen kann", sagte Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel am Mittwoch vor Journalisten in Bonn. Die Bundesrepublik und Europa hätten mehr Möglichkeiten als arme Länder, wo global betrachtet 80 Prozent der Flüchtlinge Zuflucht fänden.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland, Europa, Amerika, Asien

 

30.07.2014, Cosmopolis Media

Notstand Migration: Heute Abend abermals Ankunft in Taranto

Heute Abend gegen 22 Uhr sollen weitere 400 Flüchtlinge im Handelshafen von Taranto ankommen. Das ist bereits die 8. Anlandung seit Mai. An Bord der Zaffiro sind 404 Flüchtlinge aus Syrien, Sudan und Ägypten, Unter ihnen sind 241 Männer, 62 Frauen von denen eine schwanger ist und 101 Minderjährige, davon sind 52 unbegleitet und 4 Neugeborene. Sie wurden alle durch Mare Nostrum im Mittelmeer gerettet.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta

 

30.07.2014, Zeit Magazin

Auf der anderen Seite des Meeres

Multimediale Reportage: Jawaher wollte mit dem Boot nach Europa. Wie Hunderttausende Flüchtlinge strandete sie in Libyen. Ausgeliefert der Willkür und Gewalt in einem untergehenden Staat.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Nordafrika

 

30.07.2014, Libération

Calais: Staatsgewalt gegen Flüchtlinge

Gastbeitrag zu den wiederholten Vertreibungen von Asylsuchenden und Migranten in Calais seit dem 5. November 2002, an dem die französische Regierung die Aufnahmeeinrichtung in der Gemeinde Sangatte, die vom Roten Kreuz betrieben wurde, geschlossen und zerstört hatte.

Zum Artikel Sprache(n): Französisch / Français
Region(en): Europäische Union, Europa

 

30.07.2014, Zeit Online

Pro Asyl fordert Krankenversicherungskarten für Asylsuchende

Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl verlangt, dass Asylsuchende in Deutschland künftig auch ohne amtliche Erlaubnis zum Arzt gehen dürfen. "Unsere Forderung ist, den Asylbewerbern Versicherungskarten auszugeben, so dass sie einfach zum Arzt gehen können", sagte der stellvertretende Geschäftsführer Bernd Mesovic der dpa. In der Regel müssen Asylbewerber sich zunächst einen Krankenschein holen. Insbesondere bei psychischen Erkrankungen werde eine Behandlung regelmäßig verweigert. In jedem Fall komme es zu Verzögerungen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

30.07.2014, Heute.at

In drei Schritten aus dem Asyl-Dilemma

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner will beziehungsweise muss bis Mittwoch einen Notfallplan für das überbelegte Flüchtlingslager im niederösterreichischen Traiskirchen parat haben. Sie möchte in drei Schritten das Asyl-Dilemma hinter sich lassen. Aber wohin sie sich mit ihren Asylwerbern auch wendet, holt sie sich Absagen. Vom Kanzler über den Verteidigungsminister über die Länder und die Bürgermeister bis hin zu Caritas und Diakonie: Niemand will das Problem der ÖVP-Dame lösen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Österreich / Schweiz

 

30.07.2014, Asociación Pro Derechos Humanos de Andalucía

Bericht zur Lage der Menschenrechte in Ceuta und Melilla

Dieser Bericht der "Asociación Pro Derechos Humanos de Andalucíader" aus der Reihe “ Menschenrechte an der südlichen Grenze Europas” beschäftigt sich exklusiv mit der humanitären Situation und dem Grad des Schutzes der Flüchtlinge in Ceuta und Melilla, den spanischen Enklaven an der nordafrikanischen Küste. Die Geschehnisse die sich am 6. Februar 2014 am Strand von Tarajal in Ceuta abgespielt haben und den Tod von mindestens 15 Personen zur Folge hatten, haben APDHA dazu bewegt, diesen Bericht in einem neuen Format vorzulegen.

Zum Artikel Sprache(n): Französisch / Français
Region(en): Nordafrika, Europäische Union

 

30.07.2014, Zeit Online

Endstation für Flüchtlingskinder

In Baden-Württemberg kommen immer mehr minderjährige Flüchtlinge an. Sie werden zwar nicht abgeschoben, haben aber auch keine Perspektive in Deutschland. Seit Jahren steigt ihre Zahl stark an, seit 2013 sprunghaft. Jetzt verlangen erste süddeutsche Städte wie Freiburg von der Landesregierung Entlastungshilfen. Es gibt einen Bundesfachverband für Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge. Der schätzt, dass aktuell zwischen 7.000 und 9.000 junger Menschen unter 18 Jahren aus Flüchtlings- und Armutsländern in Deutschland leben, viele von ihnen sollen sich versteckt halten.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

30.07.2014, Iran-German Radio

Mindestens 20 Flüchtlinge vor der libyschen Küste ertrunken

Vor der libyschen Küste sind mindestens 20 Flüchtlinge ums Leben gekommen. Wie die libysche Marine am Dienstagabend mitteilte, konnte sie 22 Menschen retten, die sich an Trümmerteile ihres sinkenden Schiffes geklammert hatten. Das Boot kenterte demnach rund einhundert Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis. Nach Angaben von Überlebenden waren ursprünglich etwa 150 Menschen an Bord.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Nordafrika

 

30.07.2014, Ansa

60 Migranten ankommen, darunter auch ein Neugeborenes

Im Hafen von Rocella Ionica (Calabrien) sind heute 65 syrische Migranten angekommen, unter ihnen neun Frauen und sechs Kinder (ein Neugeborenes). Sie wurden in der letzten Nacht von der Küstenwache gerettet. Sie waren an Bord eines alten Schiffes dessen Motor ausgefallen war am 21. oder 22. Juli von der Türkei aus gestartet. Die Migranten werden in einer Unterkunft, die von der Komune bereit gestellt wurde, untergebracht.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta, Griechenland / Türkei

 

30.07.2014, ORF

800 Flüchtlinge in 24 Stunden vor Sizilien gerettet

Rund 800 Bootsflüchtlinge sind innerhalb von 24 Stunden von der italienischen Marine vor Sizilien gerettet worden. Sie wurden zum Großteil an Bord von Schiffen der Marine nach Sizilien gebracht, berichteten italienische Medien. Bei einem neuerlichen Flüchtlingsdrama vor der libyschen Küste waren erst gestern mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Wie die libysche Marine mitteilte, konnte sie 22 Menschen retten, die sich an Trümmerteile ihres sinkenden Schiffes geklammert hatten. Das Schiff kenterte rund 100 Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Nordafrika

 

29.07.2014, Deutsche Welle

Grenzzaun gegen Flüchtlinge

Bulgarien hat einen Zaun an der Grenze zur Türkei gebaut, um zu verhindern, dass illegale Flüchtlinge ins Land kommen. In einem kleinen Grenzdorf spotten die Menschen darüber - und profitieren trotzdem von dem Zaun. "Doch sie schneiden den Zaun durch und kommen trotzdem rein. Heute hat man den Zaun wieder flicken müssen, weil 'die' ihn immer wieder beschädigen. Umsonst das ganze Geld, umsonst die ganzen Milliarden", seufzt Nikolinka Dimitrova. Mit der übertriebenen Kostenvorstellung ist sie nicht allein. Die Einheimischen sprechen von der Anlage als "furchtbar teuer" und glauben, das Ganze habe die EU bezahlt.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Osteuropa

 

29.07.2014, NDZ

Zahl der Flüchtlinge im Gazastreifen übersteigt 200 000

Die vor den israelischen Bombenangriffen geflüchteten Palästinenser würden in 85 Notunterkünften des UN-Hilfswerks UNRWA Schutz suchen, teilte UNRWA-Sprecher Chris Gunness am Dienstag mit. In dem abgeriegelten Mittelmeer-Küstenstreifen leben 1,8 Millionen Menschen. Damit sind mehr als zehn Prozent auf der Flucht.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Asien

 

29.07.2014, ORF

Keine Flüchtlinge mehr nach Traiskirchen

In Traiskirchen werden keine Flüchtlinge mehr aufgenommen. Das hat Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll heute angekündigt. Im Innenministerium hat daher zu Mittag eine Krisensitzung stattgefunden.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Österreich / Schweiz

 

29.07.2014, To Bhma

Boot mit 65 Migranten setzt seinen Weg nach Italien fort

Ein Boot mit 65 Migranten wurde in internationalen Gewässern südwestlichen von Argostoli, Kefalonia (Griechenland) entdeckt, es war auf dem Weg nach Italien, hatte aber kein Benzin mehr. Das Boot hat seinen Weg fortgesetzt, es ist nicht klar, wie das Boot an Benzin gekommen ist. Da das Boot in internationalen Gewässern und keine Anstalten machte griechische Gewässer zu betreten, hat die griechische Küstenwache nicht eingegriffen. Die Migranten baten die Küstenwache vielmehr ihren Weg Richtung Italien fortführen zu dürfen.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Italien / Malta, Griechenland / Türkei

 

29.07.2014, Efsyn

Boat lacks fuel: refugees refuse to disembark in Greece

On Monday morning, port officers in Argostoli (Greece) were informed that a boat with 65 refugees close by was in need of fuel. The Coast Guard asked the refugees to disembark and follow them to a Greek island, but the passengers refused to do so as they did not want to stay in Greece. They stayed some miles away from the Greek mainland until a foreign merchant ship offered them fuel to continue their journey.


Zum Artikel Sprache(n): Griechisch / ελληνικά
Region(en): Griechenland / Türkei, Europäische Union

 

29.07.2014, Radio Vatikan

Frankreich/Schweiz: Gastfamilien gewähren Flüchtlingen Asyl

Der Papst hat am Dienstag in seinem Universalgebet für den Monat August dazu aufgerufen, sich mehr auf Flüchtlinge zu konzentrieren, „die mit Gewalt gezwungen werden, ihr Zuhause zu verlassen“. Papst Franziskus betonte, dass diese „ein allgemeines Willkommen und den Schutz ihrer Rechte erfahren sollten“.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa

 

29.07.2014, Siracusa Oggi

Küstenwache bring 156 Migranten an Land

Der Tag in Augusta beginnt mit einer neuen Anlandung. Um kurz nach sieben Uhr heute Morgen ist ein Patrouillenboot der Küstenwache im Hafen von Augusta eingelaufen. Es hatte in den letzten Stunden 156 Migranten aufgekommen, darunter 14 Frauen und 7 Minderjährige. Nach einer ersten gesundheitlichen Behandlungen und der Identifizierung werden sie in Aufnahmezentren in der Umgebung gebracht.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta

 

29.07.2014, Asca

In zwei Operationen 202 durch Mare Nostrum gerettet

Die Rettungsoperationen im Kanal vom Sizilien gehen weiter. Es wurden wieder Migranten, die aus Nordafrika kommen im Rahmen der Mare Nostrum Operation gerettet. Letzte Nacht hat die "Urania" der Marine südlich von Lampedusa ein Boot mit 80 Migranten an Bord gerettet und die Migranten aufgenommen. In einem anderen Einsatz hat das Schiff "Vega" 112 Migranten gerettet, darunter 22 Frauen und drei Minderjährige.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta

 

29.07.2014, Dom Radio

"Ungeheuerliche Leidenswege"

Adveniat sorgt sich um junge Migranten aus Zentralamerika. Mit einem "Eilbrief" hat sich das katholische Hilfswerk Adveniat an US-Präsident Barack Obama gewandt.Thema ist die gestiegene Zahl an minderjährigen Flüchtlingen aus Mittelamerika. Geschäftsführer Stephan Jentgens im Interview: " Es geht uns darum, die Lebensbedingungen junger Menschen in Lateinamerika zu verbessern. Dass immer mehr Heranwachsende aus Zentralamerika mit allen Mitteln in die USA wollen, zeigt, wie wenig Perspektiven die Jugendlichen in ihrer Heimat haben."

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Amerika

 

Seiten