Die täglichen Dramen
Sie können hier die Anzeige auf einen Zeitraum eingrenzen indem Sie jeweils Jahr und Monat für das Start- und Enddatum angeben und auf "Anwenden" klicken

Aktuelle Artikel


27.04.2015, Il fatto quotidiano

Malta: in diesem Alcatraz leben 5000 Migranten, aber niemand will hierher

Die kleine Insel, 30 Meilen von Sizilien entfernt, hat gerade 24 Opfer des letzten Ungluecks im Mittelmeer beerdigt. Es gibt keine Barrackenlager, keine Sicherheitsprobleme, keine Fluechtlingsboote auf der Insel, aber die Fluechtlinge leben in geschlossenen, von Soldaten bewachten Zentren mit langen Wartezeiten bei der Asylantragstellung.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta

 

27.04.2015, Migazin

Die Aufgaben des EU-Einsatzes “Triton”

Sobald ein Notruf eingeht, reagiert Triton und hilft Flüchtlingen in Not. Das ist das Problem. Triton reagiert, sucht aber nicht aktiv nach in Not geratenen Schiffenen. Daran wird sich auch nach dem EU-Gipfel nichts ändern.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europäische Union

 

27.04.2015, Der Spiegel

Deutschland braucht Flüchtlinge

Immer mehr Menschen aus dem Ausland kommen nach Deutschland. Eine großartige Entwicklung - falls es den Deutschen gelingt, die Zuwanderer zum dauerhaften Bleiben zu bewegen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

26.04.2015, Neue Luzerner Zeitung

«Die Flüchtlinge werden nicht verschwinden»

Beat Meiner fordert einen Krisenstab für schnelle Hilfe und die Wiedereinführung des Botschaftsasyls. Aufnahmezentren in Nordafrika bezeichnet der Chef der Flüchtlingshilfe als «Hirngespinste».

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Österreich / Schweiz

 

26.04.2015, tiscali

Libyen: Ban Ki-moon: " Es gibt keine militärische Lösung"

"Es gibt kein militärische Lösung fuer die menschliche Tragödie, die sich im Mittelmeer abspielt", so der Generalsekretär der UNO, Ban Ki-moon in einem Interview mit den italienischen Tageszeitungen "Stampa" und "Secolo XIX". Er bezog sich auf die Debatte der möglichen Bombardierung von Booten in Libyen.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Nordafrika, Europäische Union, Weltweit

 

26.04.2015, Focus

"Kann mich nicht frei bewegen": Wie es Flüchtlingen in Europa ergeht

Ihr Name ist Silla. Sie ist gerade einmal 23 Jahre alt, doch was die junge Frau von der Elfenbeinküste schon durchmachen musste, können sich nur wenige vorstellen. Ihr Schicksal steht stellvertretend für viele Flüchtlinge, die ihre Heimat verlassen mussten.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

26.04.2015, FAZ

Ein Held, der keiner sein will

Der Grieche Antonis Deligiorgis hat 20 Flüchtlingen das Leben gerettet. Sie waren mit ihrem Boot vor der Küste von Rhodos gekentert. Über Nacht wurde er zu einem Symbol für Hilfsbereitschaft und Mut. Gegen seinen Willen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Griechenland / Türkei

 

25.04.2015, Zeit oline

Immer weniger Asylsuchende aus dem Kosovo

Nach einem Ansturm zu Jahresbeginn geht die Zahl der Flüchtlinge aus dem armen Balkanland zurück. Die Menschen haben kaum Chancen auf Asyl in Deutschland.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

25.04.2015, Wirtschaftswoche

Eine erfolgreiche Flüchtlingspolitik beginnt in Afrika

Die EU will mit Küstenwachen der illegalen Migration beikommen – doch das reicht nicht. Wenn das Sterben auf dem Mittelmeer enden soll, ist eine neue Afrikapolitik gefragt.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa, Afrika

 

25.04.2015, Salzburger Nachrichten

Flüchtlinge zu Fuß auf Brennerautobahn unterwegs

Beim Versuch, Italien zu verlassen, haben ein Dutzend Flüchtlinge am Samstagvormittag versucht, entlang der Brennerautobahn die österreichische Grenze zu erreichen. Die Flüchtlinge wurden unweit von Brixen von der italienischen Polizei aufgehalten, berichteten italienische Medien. Immer mehr Flüchtlinge versuchten zuletzt über den Brenner nach Deutschland und Nordeuropa zu gelangen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Österreich / Schweiz

 

25.04.2015, Süddeutsche Zeitung

"Die Schlepper haben sie wie Fische gestapelt"

1750 Menschen starben dieses Jahr bereits bei der Flucht über das Mittelmeer, 750 am vergangenen Wochenende. 15 000 Flüchtlinge erreichten allein im April die italienische Küste. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) dokumentiert Europas Flüchtlingsströme, versucht die Toten zu zählen und den Lebenden zu helfen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

25.04.2015, Blick.ch

Die lange Flucht von Moses

9 Monate durch die Wüste, 48 Stunden übers Meer. Er hat die gefährliche Reise überlebt: Moses aus Nigeria. Nun berichtet er BLICK von der Reise im überladenen Schlauchboot, in dem er und 95 weitere Menschen nach Lampedusa wollten. Und wie sie dabei alle dem Tod in die Augen sahen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Österreich / Schweiz

 

25.04.2015, Deutsche Welle

Rettung aus höchster Not

40.000 Flüchtlinge haben sie im vergangenen Jahr gerettet - nicht die Küstenwache, sondern Handelsschiffe im Mittelmeer. Schlepper fahren gezielt auf sie zu, seit die EU ihre Rettungsmission Mare Nostrum beendet hat.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa

 

24.04.2015, Die Welt

"Es ist besser zu sterben, als so zu leben wie wir"

Am Sonntag starben rund 900 Flüchtlinge im Mittelmeer. Nur 28 Menschen überlebten – unter ihnen Sekou, 22. Sein Bruder und Freunde ertranken vor seinen Augen. Jetzt erzählt er, warum er nichts bereut.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

24.04.2015, Die Zeit

Flüchtlinge: Endstation Kambodscha

Australien interniert Asylsuchende auf zwei Südseeinseln. Nun will es sie nach Kambodscha abschieben – gegen viel Geld. Doch die Flüchtlinge wehren sich.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Asien, Australien

 

24.04.2015, Fox News, 23.04.2015

EU verspricht mehr Hilfe für Flüchtlinge über See

EU-Staaten haben auf dem EU Gipfel am Donnerstag beschlossen neue Mittel anzuwenden um die Anzahl Tote auf dem Mittelmeer zu drücken. Vor allem militärisches Vorgehen gegen Menschenhändler wurde betont. Doch sogar die Optimisten bezweifeln, dass die auf dem Gipfel vereinbarten Maßnahmen die Flut an Migranten über das Mittelmeer vermindern würde.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Europa

 

24.04.2015, Tagesschau

Italien - nur ein Zwischenstopp

Willkommen in Europa? Wenn Boatpeople es nach Sizilien schaffen, ist ihr Weg noch längst nicht vorbei. Für die meisten ist Italien nur eine Zwischenstation. Die Erinnerungen an die Überfahrt verfolgen viele der Flüchtlinge.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

24.04.2015, finanz.net

Jeder Zweite will mehr Flüchtlinge in Deutschland aufnehmen

Die Hälfte (50 Prozent) der Bevölkerung spricht sich für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus. 44 Prozent sind dagegen, weitere Flüchtlinge hierzulande unterzubringen. Die größten Meinungsunterschiede bestehen zwischen den Anhängern der Grünen und der AfD: Während sich 74 Prozent der Grünen-Anhänger noch mehr Flüchtlinge in Deutschland vorstellen können, sind 82 Prozent der AfD-Wähler gegen deren weitere Aufnahme.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

24.04.2015, Die Zeit

Amnesty kritisiert EU-Beschlüsse scharf

Amnesty International hält den EU-Gipfel zur Flüchtlingskatastrophe für gescheitert. Ohne bessere Seerettung "werden Flüchtlinge weiter ertrinken".

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europäische Union

 

24.04.2015, borderline-europe

Tote im Mittelmeer: Die Schande des Europäischen Rats

Der 23. April 2015 war ein schrecklicher Tag: Der Europäische Rat, welcher als letzter "Maßnahmen ergreift" und die Situation auf dem Mittelmeer als "tragisch" betrachtet, versuchte lediglich die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten vor Migranten zu schützen, durch eine Verstärkung der Grenzkontrollen.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Europäische Union

 

Seiten