Die täglichen Dramen
Sie können hier die Anzeige auf einen Zeitraum eingrenzen indem Sie jeweils Jahr und Monat für das Start- und Enddatum angeben und auf "Anwenden" klicken

Aktuelle Artikel


01.10.2014, Borderline Sicilia

Tagebuch auf Lampedusa[InFestival]: Solidarität muss praktisch werden

Das letzte und Abschlusspodium zur VI Edition des Filmfestivals „LampedusaInFestival“ diskutierte am Dienstagabend noch einmal in internationaler Runde, wie Solidarität in die Praxis umgesetzt werden kann, sprich, wie wir Aktivist_innen und die Zivilgesellschaft zusätzlich aktiv werden können, abgesehen von Demonstrationen und Solidaritätsbekundungen mit Migrant_innen und Geflüchteten.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

01.10.2014, ARD

Tod vor Lampedusa - Europas Sündenfall

In der Nacht zum 4. Oktober 2013 kenterte vor der Küste der kleinen italienischen Insel Lampedusa ein Boot mit über 540 Flüchtlingen auf dem Weg von Afrika nach Europa. Mehr als 380 ertranken. Noch nie zuvor starben so viele Flüchtlinge auf einem Boot. Die Autorinnen Ellen Trapp und Natalie Amiri haben sich auf Spurensuche gemacht. Wer waren diese Menschen, die diese gefährliche Reise auf sich genommen haben? Und warum haben sie ihre Heimat verlassen? Austarhlung am 6.10.2014

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Europäische Union, Europa

 

01.10.2014, Phoenix

Leben auf der Flucht - Flüchtlinge in Deutschland

Alleine am 3. Oktober vergangenen Jahres sind 350 bis 400 Flüchtlinge vor der Insel Lampedusa ertrunken. Politiker und Geistliche zeigten sich bestürzt. Gesetzesänderungen in der europäischen Flüchtlingspolitik lassen bis heute auf sich warten. Die Europäische Union reagiert mit dem grenzübergreifenden Überwachungssystem Eurosur, das in erster Linie die europäischen Außengrenzen vor sogenannter "illegaler Einwanderung" schützen soll.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Deutschland, Europäische Union

 

30.09.2014, Borderline Sicilia

Tagebuch auf Lampedusa[InFestival]: Aufruf für ein „Alternatives Alarmnetzwerk“

Heute um 16.30 Uhr stellt Judith Gleitze von borderline-europe, Menschenrechte ohneGrenzen e.V. in der Area Marina Protetta, im Zuge des Filmfestivals „LampedusaInFestival“, das „Alternative Alarmnetzwerk“ vor. In Zukunft soll damit Migrant_innen in Seenot, mithilfe der Unterstützung zivilgesellschaftlicher Akteur_innen, in Echt-Zeit geholfen werden.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

30.09.2014, thinkprogress

Kongressabgeordneter aus Louisiana sieht beschleunigte Deportation von Flüchtlingen als notwendig an

Ein Kongressabgeordneter aus Louisiana spricht sich für eine schnelle Deportation von Flüchtlingen aus, welche die Grenzen der USA betreten haben. Viele von ihnen haben ihre Heimat aufgrund von Gewalterfahrungen verlassen.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Amerika

 

30.09.2014, n-tv

UN kürzen Nahrung für syrische Flüchtlinge

Das Welternährungsprogramm kann die Flüchtlingslager rund um Syrien nicht mehr ordentlich mit Lebenmitteln versorgen. Das könnte Kriminalität und neue Unruhen hervorrufen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Nordafrika, Asien

 

30.09.2014, Der Spiegel online

Amnesty verurteilt Flüchtlingspolitik der EU

Amnesty International hat den europäischen Staaten vorgeworfen, sie unterzögen Flüchtlinge und Armutsmigranten einem grausamen Überlebenstest: "Da es keine sicheren, regulären Wege nach Europa gibt, ist das Risiko zu ertrinken der Preis, den viele Flüchtlinge und Migranten bezahlen müssen, um Zugang zu Asyl oder Arbeitsmöglichkeiten zu erhalten", heißt es in einem 77 Seiten langen Bericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Europäische Union, Europa

 

30.09.2014, DW

Drama im Mittelmeer

Die EU befindet sich in einem Dilemma: Sichert sie den Seeweg über das Mittelmeer, machen sich offenbar immer mehr Flüchtlinge auf den Weg. Trotzdem kann es nur eine Lösung geben, meint Felix Steiner.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa

 

30.09.2014, Articolo 21

Avramopoulos will Frontex stärken und sieht in USA und Australien ein Vorbild

Der neue EU-Kommissar für Immigration, Dimitris Avramopoulos, forderte in seiner Rede, dass ein klarer juristischer Rahmen für eine reguläre Immigration geschaffen werden müsse, darunter brauche man auch legale Einreisewege, stärkere Bemühungen für Resettlementprogramme direkt aus den Flüchtlingslagern seien notwendig. man benötige einen Migrationsexperten in jedem Drittstaat, in dem die EU einen diplomatischen Sitz habe. Canada und Australien seien die Vorbilder, die Dublin Verordnung müsse man anschauen und Mare Nostrum sei nicht so schlecht wie alle behaupten.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Europäische Union

 

30.09.2014, Rockland Radio

Illegale Flüchtlinge in Trier

57 illegale Flüchtlinge, darunter 21 aus Montenegro, sind in der vergangenen Woche von der Bundespolizei aufgegriffen und in Flüchltingsheime nach Trier gebracht worden. Strafrechtliche Maßnahmen wurden eingeleitet. Die Flüchtlinge sagen, sie fühlen sich von Schleuserbanden ausgenutzt. Die Polizei will nun die Wege der Flüchtlinge zurückverfolgen, um den Schleusern auf die Spur zu kommen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

30.09.2014, Westfalen Blatt

NRW verschärft Regeln für Wachleute in Flüchtlingsheimen

Als Konsequenz aus Übergriffen privater Sicherheitskräfte auf Asylbewerber sollen in Nordrhein-Westfalen nur noch Wachleute eingesetzt werden, die einer Überprüfung durch Polizei und Verfassungsschutz zugestimmt haben. Das kündigte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) an. Die grüne Bundestags-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt forderte einen «nationalen Flüchtlingsgipfel». Der Städtetag verlangte bundeseinheitliche Standards für den Umgang mit Asylbewerbern.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

30.09.2014, APA

ÖVP erwartet von neuem EU-Migrationskommissar Aufteilungsschlüssel für Flüchtlinge in Europa

Der Sicherheits- und Migrationssprecher der ÖVP im Europäischen Parlament, Heinz K. Becker, erwartet vom designierten EU-Kommissar für Migration und Inneres, dem Griechen Dimitris Avramopoulos, einen Vorschlag für einen "gerechten Aufteilungsschlüssel" für Asylsuchende auf die EU-Mitgliedstaaten. "Wenn sich die EU-Mitgliedstaaten wie die österreichischen Bundesländer verhalten und immer nur auf die anderen verweisen, kommen wir nicht weiter. Die Migrationskrise ist nur gemeinsam europäisch lösbar", so Becker heute zu Beginn der Anhörung des Kommissarskandidaten im EU-Parlament.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Österreich / Schweiz, Europäische Union

 

30.09.2014, Der Tagesspiegel

Mehr Flüchtlinge in Berlin - auch aus der Ukraine

Bald kommen mehr Flüchtlinge aus Osteuropa. Sozialsenator Mario Czaja will noch 2014 ein Containerdorf eröffnen. Nach seinem Brandbrief helfen jetzt Senatskollegen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

30.09.2014, Hamburger Abendblatt

Flüchtlinge: "Sie behandeln uns wie Tiere"

Noch mehr Misshandlungsfälle in deutschen Heimen. Auch Hamburgs Innenbehörde lässt sich angesichts der aktuellen Vorfälle über die Verträge von Wachleuten in Hamburger Asylbewerberheimen informieren.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

30.09.2014, La Stampa

Amnesty: Mare Nostrum muss weitergehen

Ein Jahr nach den Schiffbrüchen, bei denen mehr als 500 Menschen vor Lampedusa starben, greift ein Bericht von amnesty international die EU-Staaten und deren Umgang mit den Migrationsbewegungen hart an: "Es bleiben erhebliche Zweifel, ob Frontex mit seiner neuen Operation Triton die Seenotrettungsaktionen in den nötigen Rhythmen und in den Gebieten, wo es nötig ist, fortsetzen kann und will.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta, Europäische Union

 

30.09.2014, Die Welt

Wie Flüchtlinge auf ihrem Weg traumatisiert werden

Viele Flüchtlinge erleben auf ihrer Flucht Grausames. Sie müssen Tötungen mitansehen, werden vergewaltigt oder landen in Gefängnissen. Im Aufnahmeland gehen die Traumata durch das Ausharren weiter.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Weltweit

 

29.09.2014, Tiroler Tageszeitung

Schweiz erhöht in Sachen Flüchtlinge Druck auf Italien

Die Schweiz hat mit einem Brief an die EU-Kommission den Druck auf Italien in Sachen Flüchtlinge erhöht. Das südliche Nachbarland müsse seinen Pflichten im Rahmen des Dublin-Übereinkommens vollumfänglich nachkommen und alle Asylsuchenden registrieren, schrieb Justiz- und Innenministerin Simonetta Sommaruga Mitte des Monats. Im Gegenzug habe die Ministerin in Aussicht gestellt, dass die Schweiz Italien bei der Registrierung unterstützen werde

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Österreich / Schweiz

 

29.09.2014, Tagblatt

Solidarität statt Mauerbau

Mit einem jährlichen Budget von ca. 88 Millionen Euro sowie einer Flotte von 20 Flugzeugen, 25 Hubschraubern und 100 Booten versinnbildlicht der Grenzschutz Frontex den Versuch der Europäischen Union, eine Festung aufzubauen. Dass allein in den vergangenen Wochen über 700 Flüchtlinge beim Versuch, nach Europa zu gelangen, im Mittelmeer ertrunken sind, verdeutlicht, dass die EU trotz oder gerade wegen Frontex eine falsche Migrationspolitik betreibt.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europäische Union, Europa

 

29.09.2014, Die Zeit

2014 schon mehr als 3.000 Flüchtlinge umgekommen

Europa ist für Migranten ein lebensgefährliches Ziel. Die Internationale Organisation für Migration fordert, endlich mehr zu tun als nur Todesopfer zu zählen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europäische Union

 

29.09.2014, Süddeutsche Zeitung

Ende von "Mare Nostrum" : Kaum noch Hilfe für Flüchtlinge

Diese Woche jährt sich die Flüchtlingskatastrophe von Lampedusa. Zehntausende hat die italienische Marine seitdem gerettet. Doch die Hilfsaktion läuft aus. Die EU will die Grenzschützer von Frontex beauftragen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Europäische Union

 

Seiten