Die täglichen Dramen
Sie können hier die Anzeige auf einen Zeitraum eingrenzen indem Sie jeweils Jahr und Monat für das Start- und Enddatum angeben und auf "Anwenden" klicken

Aktuelle Artikel


30.05.2016, Der Tagesspiegel

Flüchtlinge in Griechenland: Im Hafen der Hoffnungslosen

In Piräus sind im Winter viele Migrant*innen gestrandet. Jetzt sollen sie den Hafen räumen - die Touristen kommen. Jeden Tag werden Flüchtlinge vom Hafen zum Werftdock Skaramagas übersiedelt, die Männer in noch weiter entfernte Lager.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Griechenland / Türkei

 

03.05.2016, Der Spiegel Online

Integrationsreport: Es geht nicht voran

Sie sind ärmer, weniger gebildet und öfter ohne Job: Noch nach Jahrzehnten geht es Migranten in Deutschland wirtschaftlich schlechter als dem Rest. Trotzdem sind sie oft zufriedener.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

03.05.2016, Der Tagesspiegel

im April kamen nur rund 5500 Flüchtlinge

Nur noch wenige Flüchtlinge schaffen es nach Deutschland. Seit die Balkanroute geschlossen sind, kommen vor allem Afrikaner aus Italien.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

03.05.2016, WDR

Die guten und die bösen Flüchtlinge

Rund 80 Prozent der Deutschen sind dafür, Kriegsflüchtlinge willkommen zu heißen - ein Wert, der laut einer Bielefelder Studie seit vergangenem Sommer recht stabil geblieben ist. Gleichzeitig steigt die Fremdenfeindlichkeit deutlich an. Wie passt das zusammen?

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

03.05.2016, Focus Online

Bayerischer Innenminister will Grenzkontrollen noch weiter ausbauen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will die Kontrollen an der Grenze zu Österreich noch weiter ausbauen. Sein Ziel sei besonders die bessere Erfassung auch kleinerer Übergänge, sagte Herrmann am Dienstag im Bayerischen Rundfunk. "Es geht einerseits um die Flüchtlinge, aber auch um die Bedrohung durch den islamischen Terrorismus", begründete der CSU-Politiker sein Anliegen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland, Österreich / Schweiz

 

03.05.2016, Die Welt

Brüssel will Türkei in Verhandlungen über Visa-Freiheit mehr Zeit geben

EU-Kommission will Abschlussbericht womöglich erst Mitte Juli vorlegen

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Griechenland / Türkei, Europäische Union

 

03.05.2016, Zeit Online

Türkei: Mit Selbstschussanlagen gegen Flüchtlinge

Die Türkei wiederholt die menschenunwürdigsten Praktiken des DDR-Regimes. Wie kann es angehen, dass Deutschland mit ihr verhandelt und die EU ihr Milliarden überweist?

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Griechenland / Türkei

 

03.05.2016, Zeit Online

Weitere Migrantin setzt sich in Lager auf Nauru in Brand

Das Flüchtlingslager auf Nauru ist erneut Schauplatz einer Selbstverbrennung geworden. Die Frau wird in Australien behandelt. Vor einigen Tagen hatte sich bereits ein Migrant aus dem selben Lager aus Protest selbst angezündet. Australien weigert sich, Asylbewerber*innen aufzunehmen, die die Küsten des Landes per Boot erreichen. Stattdessen bezahlt die Regierung Nauru und Papua-Neuguinea, damit diese Staaten sie in Flüchtlingslagern fernab vom australischen Festland unterbringen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Australien

 

02.05.2016, Die Presse

Ungarn verlegt Flüchtlinge an Österreichs Grenze

Die Polizei im Südburgenland verschärft Grenzkontrollen. Ein Grund dafür ist das neue Lager Ungarns in Körmend in unmittelbarer Nähe zu Österreichs Grenze. Die offene Zeltstadt ist für bis zu 300 Geflüchtete ausgelegt. Die Behörden gehen nun davon aus, dass sich die nach Körmend gebrachten Menschen bald gen Österreich in Bewegung setzen könnten.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Osteuropa, Österreich / Schweiz

 

02.05.2016, Die Welt

90.000 Minderjährige kamen 2015 allein in die EU

Im vergangenen Jahr ist die Zahl unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge massiv gestiegen. In den meisten Fällen sind es Jungen aus Afghanistan, die sich allein in die EU durchschlagen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa

 

02.05.2016, La Repubblica

Berlin will Grenzkontrollen verlängern

Deutschland, Frankreich, Österreich, Belgien, Dänemakr und Schweden wollen die Grenzlontrollen im Schengenraum ab dem 13. Mai für weitere sechs Monate fortsetzen.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Europäische Union

 

02.05.2016, ai.tv

Lager mit über 1000 Geflüchteten an Pariser Metrostation geräumt

Die französische Polizei hat heute im Morgengrauen ein Flüchglingscamp mit über 1.000 Personen an der Metro-Station Stalingrad in Paris geräumt. Es ist das dritte Mal in wenigen Monaten, dass diese Zone evakuiert wird. Hier lebten vor allem Afghan*innen und Sudanes*innen. Die Migrant*innen wurden von ca. 150 Polizist*innen zu den Bussen gebracht um sie in die Aufnahmezentren der Ile de France und anderen Provinzen zu bringen.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Europa

 

02.05.2016, Der Spiegel Online

Bootsunglücke im Mittelmeer: Dutzende Migranten nach Havarien vermisst

Bei zwei Unglücken mit Flüchtlingsbooten im Mittelmeer hat es offenbar Tote gegeben. Überlebende auf Lampedusa und Sizilien berichten von Dutzenden Menschen, die ins Wasser fielen und jetzt vermisst werden.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Nordafrika

 

02.05.2016, Der Spiegel Online

Dänemark verlängert Grenzkontrollen

Bis mindestens Anfang Juni wird Dänemark weiterhin stichprobenartig Reisende an der deutschen Grenze überprüfen. Die Regierung in Kopenhagen gab als Begründung die anhaltende Flüchtlingskrise an.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa

 

02.05.2016, stol.it

Flüchtlinge: 454 Migrant*innen auf Sizilien eingetroffen

Die italienischen Behörden versorgen zurzeit 454 Flüchtlinge, die am Sonntag an Bord des norwegischen Tankschiff „Siem Pilot“ im sizilianischen Hafen Pozzallo eingetroffen sind. An Bord befanden sich zwei Leichen, sowie acht Migrant*innen, die leicht verletzt waren. Weitere sechs Personen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, darunter zwei schwangere Frauen und ein Flüchtling mit einer Kugel im Arm. 200 der eingetroffenen Migrant*innen sollen im Hotspot von Pozzallo versorgt werden, die anderen werden in weiteren Flüchtlingseinrichtungen untergebracht, berichteten italienische Medien.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

02.05.2016, News24

Bis zu 100 Tote bei zwei Schiffbrüchen im Mittelmeer

15 Migrant*innen werden vermisst, nachdem ihr Boot am Freitag im Mittelmeer gesunken ist. Dies ist bereits der zweite Schiffbruch an diesem Freitag. Insgesamt steigt die Zahl der Toten der beiden Tragödien so auf fast 100 an, sagte die UN am Sonntag.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Nordafrika

 

01.05.2016, Die Welt

"2016 kommen 100.000 aus Libyen über das Meer"

Libyen hat zwei Regierungen und eine Terrormiliz. Tausende Flüchtlinge sind auf dem Weg übers Mittelmeer – das Land ist das vielleicht größte Problem Europas. Ein Deutscher soll das Chaos beenden.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Nordafrika, Europa

 

01.05.2016, The Straits Times

Nach Schiffbruch vor Libyen noch immer 84 Migrant*innen vermisst

Nach Angaben von Überlebenden werden immer noch 84 Migrant*innen vermisst, nachdem ein Schlauchboot am Freitag vor der libyschen Küste untergegangen ist. 26 Menschen konnten gerettet werden.

Zum Artikel Sprache(n): Englisch / English
Region(en): Nordafrika

 

01.05.2016, Spiegel Online

Schengenraum: EU-Kommission empfiehlt Verlängerung der Grenzkontrollen

Die Grenzkontrollen im Schengenraum sollen offenbar um sechs Monate verlängert werden. Der Vorschlag der Kommission beziehe sich aber allein auf bestehende Kontrollen - also diejenigen, die im Zusammenhang mit Flüchtlingen aus Griechenland von Deutschland, Österreich, Dänemark, Schweden und dem Nicht-EU-Land Norwegen durchgeführt werden.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europäische Union

 

01.05.2016, Huffington Post

"Lässt sich nicht mehr ändern": UN rechnen 2016 mit 100.000 Flüchtlingen aus Libyen

Die Zahl der ankommenden Flüchtlinge aus Syrien ist in den vergangenen Wochen zurückgegangen. Beobachter*innen rechnen nun aber mit einem starken Andrang aus Libyen nach Europa. Daran bestehe kein Zweifel, erklärte nun auch der UN-Sondergesandte für das nordafrikanische Land, Martin Kobler. Er rechnet für 2016 mit einer deutlichen Zunahme der Flüchtlingszahlen aus dem nordafrikanischen Land.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Nordafrika, Europa

 

Seiten