Die täglichen Dramen
Sie können hier die Anzeige auf einen Zeitraum eingrenzen indem Sie jeweils Jahr und Monat für das Start- und Enddatum angeben und auf "Anwenden" klicken

Aktuelle Artikel


29.08.2014, Ansa med

Griechenland 182 im ägäischen Meer abgefangen

Bei dem Versuch den Kontrollen zu entkommen, ist ein Holzboot mit 182 Migranten an Bord an den Felsen der griechischen Insel Simi gekommen und untergegangen. Die Migranten, so die Küstenwache, geht es allen gut. Die Onlineausgabe der Zeitung Kathimerini berichtet, dass 7 weitere Migranten in einer Frontex Operation nahe der Insel Samos festgehalten wurden, während weitere 37 in der Nacht davor in der Nähe der Küste der Insel Rodi abgefangen wurden.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Griechenland / Türkei

 

29.08.2014, taz

Flüchtlingshelfer über EU-Politik „Der hohe Zufluss wird anhalten“

"Wenn Europa jetzt anstelle Italiens Leute aus dem Meer fischt, dann ist damit gar nichts gewonnen. Die europäischen Institutionen müssten ein ganz anderes Ziel verfolgen: das der Prävention. Solange es keine legalen Wege für die Flüchtlinge gibt, Europa zu erreichen, womit das Geschäft der Schleuser ausgetrocknet würde, wird es auch keine wirkliche Lösung geben."

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Nordafrika, Europäische Union, Afrika

 

29.08.2014, Italia Oggi

Migranten, im Juni und Juli 46.000 Ankünfte

Nur in den Monaten Juni und Juli wurden 46.000 Ankünfte an den italienischen Küsten registriert, im gesamten Jahr 2013 waren es 43.000. Laut dem UNHCR wurde seit Anfang des Jahres die Zahl von 100.000 Flüchtlingen in Italien schon überschritten. 90% der Migrantenstarten in Libyen. Mit mehr als 26.000 Aslyanträgen in 2013 ist Italien auf dem vierten Platz unter den EU-Staaten. Italien registriert 6,1% der Asylanträge in der EU.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta, Europäische Union

 

29.08.2014, Focus

Zirndorf: "Ich bekam eine Decke, sonst nichts"

Immer neue Krisen lassen die Flüchtlingsströme weiter anschwellen. Deutschland ist damit überfordert. Ein Besuch in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung im mittelfränkischen Zirndorf zeigt, wie sehr. Statt 650 leben hier derzeit 1600 Asylbewerber. Sie stapeln sich in Zelten und Garagen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

29.08.2014, Junge Welt

Flüchtlinge weiten Hungerstreik aus

Am Hungerstreik im Abschiebegefängnis in Berlin-Grünau beteiligen sich inzwischen vier weitere dort Inhaftierte. Dies teilte am Donnerstag die Berliner Initiative gegen Abschiebehaft mit. Während sich Mokhtar Meguitif aus Algerien seit über drei Wochen im Hungerstreik befindet, verweigern vier weitere Flüchtlinge im Köpenicker Gefängnis demnach seit Montag ebenfalls die Nahrungsaufnahme. Sie greifen damit zu einem der letzten Mittel, um auf ihre schwierige Situation aufmerksam zu machen. »Wir sind doch keine Kriminellen. Trotzdem behandelt man uns noch schlimmer als solche«, erklärte einer der Hungerstreikenden.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

29.08.2014, Le Parisien

Rom und Paris beschließen Ende von Mare Nostrum

Der italienische und französischen Innenminister sind laut einer gemeinsamen Pressemeldung "absolut einverstanden" mit der Einführung einer neuen Operation zur Kontrolle der Grenzen im Mittelmeer, die "schrittweise" die italienische Rettungsoperation Mare Nostrum beenden wird. Bernard Cazeneuve und Angelino Alfano haben bei einem Geschäftsessen in Rom ihr volles Einverständnis für 'Frontex Plus' ausgesprochen.

Zum Artikel Sprache(n): Französisch / Français
Region(en): Italien / Malta, Europäische Union, Europa

 

29.08.2014, Focus

Göring-Eckardt: Deutschland muss mehr Flüchtlinge aufnehmen

Angesichts der humanitären Katastrophe im Irak hat die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, die Aufnahme von mehr Flüchtlingen gefordert. Man müsse sich darauf einstellen, dass Europa in den nächsten Monaten etwa eine halbe Million Menschen aus den Krisengebieten aufnehmen müsse. „Hier sollte und kann Deutschland mehr Verantwortung übernehmen“, sagte sie der Zeitung „Die Welt“. „Da lässt es sich leider auch nicht verhindern, dass manche Unterkünfte vorübergehend unter den eigentlich wünschenswerten Standards liegen.“

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

29.08.2014, Neue Züricher Zeitung

Eritreische Flüchtlinge - Der Feind dolmetscht

Ein Magazin hat in den Niederlanden aufgedeckt, dass drei Dolmetscher im Asylbereich der Diktatur in Eritrea nahestehen. Die Einwanderungsbehörde will nun grundsätzlich deren Integrität überprüfen. Das BfM (Bundesamt für Migration) habe 34 Dolmetscher für Tigrinya, die Amtssprache in Eritrea. Das Risiko, dass Dolmetschende sich exilpolitisch betätigen, sei nicht auf die Niederlande beschränkt, sagt Siegwart. Das Büro beendete die Zusammenarbeit mit den Dolmetschern.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Europa, Afrika

 

29.08.2014, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Jobs für Flüchtlinge stoßen auf Lob und Skepsis

Mehrere Städte im Rhein-Main-Gebiet bieten Asylsuchenden sogenannte Arbeitsgelegenheiten - das stößt auf ein geteiltes Echo. Pro Asyl geht noch einen Schritt weiter und will ein „Aufnahmekonzept“ für Flüchtlinge. Das hessische Sozialministerium sieht die Arbeitsgelegenheiten, die von vielen Kommunen angeboten würden, positiv: Zum einen besserten die Flüchtlinge ihre finanzielle Situation leicht auf, zum anderen sicherten sie durch die sinnvolle Beschäftigung und das Gefühl, gebraucht zu werden, ihre psychische Stabilität, so eine Sprecherin

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

29.08.2014, PackLink/ borderline-europe

PackLink zeigt schwimmend Solidarität

Madrid/Neu-Isenburg, 29. August 2014. Die Unternehmer Ben Askew-Renaut und Javier Bravo werden voraussichtlich Anfang September die 18 Kilometer breite Straße von Gibraltar durchschwimmen. Mit der Aktion möchten die beiden Gründer des Start-up-Unternehmens PackLink, einem Online-Vergleichsportal für nationalen und internationalen Paketversand, auf die schwierige Situation der Mittelmeerflüchtlinge aufmerksam machen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Spanien, Deutschland

 

29.08.2014, Neues Deutschland

Kein Retter in der Not - Katja Herzberg zu »Frontex Plus«

Eine neue Mission unter Leitung einer EU-Behörde und unter Beteiligung der Mitgliedsstaaten soll Italien dabei unterstützen, Flüchtlinge im Mittelmeer zu retten. Was zunächst wie ein Einsehen der europäischen Partner wirkt, das Asylproblem endlich solidarisch anzugehen, bedeutet tatsächlich das genaue Gegenteil. Eine große Chance, dem Massensterben vor den Toren Europas endlich ein Ende zu bereiten, wurde vertan. Wieder einmal.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Europäische Union

 

29.08.2014, Blog Sicilia

Im Hafen von Palermo sind 221 Migranten angekommen

UNHCR: Mittlerweile 3 Millionen syrische Flüchtlinge außerhalb des Landes. Im Hafen von Palermo sind gerade 221 Migranten, alle aus Syrien, angekommen. Sie wurden im Kanal von Sizilien gerettet, unter ihnen sind 49 Frauen und 73 Kinder. Zum syrischen Bürgerkrieg stellt der UNHCR klar "die Zahl der Flüchtlinge ist auf über 3 Mio. gestiegen, durch den Konflikt, der mittlerweile schon drei einhalb Jahre andauert." Die Kriese in Syrien hat die größte humanitäre Notsituation unserer Zeit hervorgerufen doch die Welt schafft es nicht eine Antwort auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge zu finden, so Guterres.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta, Asien

 

29.08.2014, Tagesanzeiger

1,5 Milliarden Euro nötig, um Flüchtlinge durch Winter zu bringen

Fast die Hälfte aller Syrer befindet sich inzwischen auf der Flucht. Das Flüchtlingshilfswerk der UNO wirft der Weltgemeinschaft vor, zu versagen. Die Situation der Bürgerkriegsflüchtlinge in Syrien spitzt sich laut den Vereinten Nationen (UNO) dramatisch zu. Inzwischen sei fast die Hälfte aller Syrer wegen der Gewalt auf der Flucht oder aus den Heimatorten vertrieben worden. Das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR geht nach neuesten Zahlen von drei Millionen Flüchtlingen im Ausland aus. 6,5 Millionen Menschen seien innerhalb Syriens auf der Suche nach Sicherheit.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Asien

 

29.08.2014, Amnesty International

Amnesty International: Sei dabei, dein Boot für Flüchtlinge

23.000 Menschen sind Schätzungen zufolge seit dem Jahr 2000 auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen. Die Abschottungspolitik der Europäischen Union drängt Flüchtlinge und Migranten auf immer gefährlichere Routen. Dagegen wird Amnesty International am 24. September in Berlin ein deutliches Zeichen setzen. Dafür brauchen wir Deine Unterstützung!

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland, Europäische Union

 

28.08.2014, Spiegel Online

Ukrainische Flüchtlinge in Russland: "Lieber nach Sibirien als zurück!"

Zu Zehntausenden fliehen die Menschen aus den umkämpften ostukrainischen Gebieten. Alexander Popow und seine Familie haben sich nach Moskau durchgeschlagen.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

28.08.2014, Vice

Die Flüchtlinge, die Politik und die Verzweiflung

„Die sollten einfach Gewehre nehmen und uns alle erschießen!“, rief mir der aufgebrachte Mohammed aus Niger am Montag ins Aufnahmegerät. „Wir haben die NATO-Bombardierung in Libyen überlebt! Wir haben das Meer überlebt! Aber das ist doch ein verfickt dummes Leben, seit drei Jahren auf den Straßen Europas, kein Job, kein nichts. Wenn sie uns nicht hier haben wollen, sollten sie uns umbringen.“

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Deutschland

 

28.08.2014, Forschungsgesellschaft Flucht & Migration

“Frontex Plus” Mittelmeer: Rückzug auf Schengen-Gebiet

Die italienische Tageszeitung “La Stampa” beschreibt die ersten Umrisse des “Frontex Plus” Vorhabens, das in den kommenden Monaten “Mare Nostrum” allmählich ersetzten soll. “Frontex Plus” würde nur in den Territorialgewässern der EU-Staaten patrouillieren. Die italienische Marine würde ihre Fahrten in die internationale Gewässer vor Libyen reduzieren. Die französische Regierung hat erstes Interesse an Teilnahme an “Frontex Plus” gezeigt.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Europäische Union

 

28.08.2014, Forschungsgesellschaft Flucht & Migration

Mare Nostrum – Frontex: Weichen gestellt

Entscheidungen, die – nach heutigem Sprachgebrauch – als Verabredung zu „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ gewertet werden können, werden im Stillen getroffen. Das heutige Treffen zwischen der EU-Kommissarin Cecilia Malmström und dem italienischen Innenminister Angelino Alfano kann sich als eine wirkungsvolle Weichenstellung erweisen, die in der knapp 5-minütigen Pressekonferenz nur für Insider erkennbar ist und deren Gehalt salamischeibchenweise in den kommenden zwei Monaten in den unterschiedlichsten EU-Gremien ausgestaltet und ausformuliert werden wird.

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta, Europäische Union

 

28.08.2014, Crash Magazine Online

800 Flüchtlinge vor Malta und Sizilien gerettet

Laut orf sind rund 800 Flüchtlinge vor der Insel Malta und der italienischen Küste in Sicherheit gebracht worden. Die italienische Marine nahm insgesamt 546 Migranten vor Sizilien an Bord. Es seien hauptsächlich Kinder und Frauen an Bord gewesen.Vor der Küste der Mittelmeerinsel Malta half ein Handelsschiff, etwa 250 Migranten zu retten, wie die Marine mitteilte

Zum Artikel Sprache(n): Deutsch / German
Region(en): Italien / Malta

 

28.08.2014, Internazionale

Weitere 750 Migranten im Mittelmeer gerettet

Insgesamt 768 Migranten sind auf dem Weg in italienische Häfen, sie wurden in verschiedenen Operationen im Kanal von Sizilien gerettet. In Taranto und Palermo kommen zwei Schiffe der Marine mit zusammen 546 Migranten an, die gestern im gerettet wurden. Das Patrouillenschiff "Sirio" hat 221 Migranten, darunter 49 Frauen und 73 Kinder, gerettet, sie wird morgen in Palermo eintreffen. Die Korvette "Fenice" hat 325 Migranten an Bord, sie wurden vom Motorboot "HS Medea" gerettet, 70 Frauen und 122 Minderjährige. Sie werden nach Taranto gebracht. Ein weiteres Schiff gerettet 222 Migranten, sie sind auf dem Weg nach Augusta.

Zum Artikel Sprache(n): Italienisch / Italiano
Region(en): Italien / Malta

 

Seiten