News
27.07.2016

Zwangsräumungen in Thessaloniki, Piräus und Lesvos

Heute morgen wurden drei besetzte Häuser in Thessaloniki, in denen Geflüchtete wohnten gewaltsam durch die griechische Polizei geräumt. Die Häuser boten zumindest für einige wenige Geflüchtete eine Alternative zu den katastrophalen Bedingungen in den Aufnahmelagern.

Ein gerade neu besetztes Gebäude mitten in Thessaloniki, das Orfanotrofio, in dem bis zu 40 Geflüchteten wohnten und das bereits lang existierende Haus-Projekt Nikis. Sowohl Geflüchtete als auch Aktivist*innen wurden verhaftet. Als Reaktion wurde das Büro von Syriza in Thessaloniki besetzt.

Ca. 50 Geflüchtete wurden in ein ‘relocation center’ gefahren und direkt wieder nach Thessaloniki gebracht, weil das Camp voll war. Die Polizei hat ihre Häuser zerstört, sie sind jetzt erstmal obdachlos. Die AktivistInnen sind noch immer in Polizeigewahrsam, einige von ihnen müssen sich morgen um 12 Uhr vor Gericht präsentieren (https://www.facebook.com/beyondeurope/posts/1039067806171753).

Später am Morgen wurde der Hafen von Piraeus geräumt, die Geflüchteten sollen mit Busen in offizielle Camps gebracht werden. Die Räumung verlief ruhig, die meisten Geflüchteten waren über die Räumung bereits informiert. Einige machten sich zu Fuß auf den Weg nach Athen. Nachdem der Hafen geräumt war, begann die Polizei damit alle Zelte zu vernichten (https://medium.com/@AreYouSyrious/ays-short-report-on-the-eviction-day-2...).

Außerdem wurde das No Border Social Center auf Lesvos geräumt (https://twitter.com/DOC_PROVOCATEUR/status/758255840566644736).

borderline-europe, Thessaloniki


Sprache(n): Deutsch / German