Literature tip
borderline-europe/KUB

Asyl in der Republik Zypern

VERFAHRENSSTANDARDS,RECHTSLAGE UND LEBENSBEDINGUNGEN AUF DEM PRÜFSTAND
2., KOMPLETT ÜBERARBEITETE UND ERGÄNZTE AUFLAGE 2016

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe

Lesbos - ein Reisebericht

Zwei Mitarbeiter von borderline-europe, Harald Glöde und Stefan Schmidt, reisten vom 17.bis 24. August nach Lesbos, um sich über den Stand des laufenden Projektes „Proti Stassi“, des neuen Projektes „Mosaik“ und über die allgemeine Lage zu informieren. Lesen Sie/lest hier den Reisebericht!

Lesbos - ein Reisebericht
Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe

Iddomeni: Resisting and Hoping at the Borders of 'Fortress Europe'

Bericht über die Beteiligung am "March over the Fortress" nach Idomeni an die griechisch-mazedonische Grenze im März 2016 von borderline-europe/ Report about the "March over the Fortress" at the Greek-Macedonian border in March 2016 from borderline-europe.

Language(s): Englisch / English

 

borderline-europe

Zur Situation von Geflüchteten in der Region Sizilien 2016

Der im Februar 2016 aktualisierte Bericht von borderline-europe skizziert die aktuelle Situation von Geflüchteten in Italien und Sizilien. Neben der Aufnahme- und Abschiebungseinrichtungen der Region, wird außerdem noch die gegenwärtigen Lage zur Rettung von Migrant*innen auf See abgezeichnet.

Zur Situation von Geflüchteten in der Region Sizilien
Language(s): Deutsch / German

 

Watch the Med Alarmphone

Moving On

Eine Dokumentation mit Analysen und Erfahrungen aus einem Jahr Alarmphonearbeit. Die englische Printversion ist ab 3. Februar erhältlich, die deutsche Printversion ab Anfang März.

The one year anniversary brochure of the alarm phone is out! This brochure provides information and an evaluation of the dynamics, not merely for the Aegean region but also concerning conditions and social struggles in the Central and Western Mediterranean Sea.

Broschüre 1 Jahr Alarmphone
Moving On
Language(s): Englisch / English

 

borderline-europe

Europas Grenzen - Jahresbericht borderline-europe 2014/2015

Lesen Sie hier über die Arbeit von borderline-europe in den Jahren 2014 und 2015! Wir stellen das Watch The Med Alarmpone und die neue Kampagne von SEA WATCH vor und führen Sie durch unsere Aktivitaeten der letzten Monate! Viel Spaß beim Lesen!
Und: Ihre Hilfe ist gefragt!

Europas Grenzen
Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe

Information on the situation of Refugees in the Region of Sicily

The dossier presents the current situation of the centers for asylum seekers, the detention and the arrivals at sea (update July 2015).

Situation of Refugees in the Region of Sicily
Language(s): Englisch / English

 

Jan Kruse

'Die neuen Staatsfeinde': Buchrezension von Jan Kruse

Man muss sich klar vor Augen führen, dass jemand, der einem bei der Flucht aus einem Krieg nach Deutschland hilft, dafür ins Gefängnis kommen kann. Wohlgemerkt in ein deutsches Gefängnis. Es darf keine sicheren Fluchtwege nach Deutschland geben. Angesichts der deutschen Geschichte macht diese Erkenntnis fassungslos.

Buchen, Stefan (2014): Die neuen Staatsfeinde. Wie die Helfer syrischer Kriegsflüchtlinge in Deutschland kriminalisiert werden. Verlag J.W.H. Dietz: Bonn, broschiert, € 14,80

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe

Die Situation von Flüchtlingen in Sizilien - aktualisiert

Das Dossier stellt die aktuelle Situation der Zentren für Asylsuchende, der Abschiebungshaft und der Ankünfte auf See kurz zusammengefasst dar.

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe

borderline-europe Jahresbericht 2013

Hier finden Sie den Jahresbericht 2013 von borderline-europe.

Den Finger in die Wunde legen und auf die Missstände aufmerksam machen war also auch 2013 das Motto von borderline-europe. Mit vielen öffentlichen Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und Italien hat sich borderline-europe auch in diesem Jahr engagiert und bemüht, die Zustände und die Situation an den europäischen Grenzen und darüber hinaus deutlich zu machen.

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe

Rescue at sea - The Situation in the Sicilian Strait

Ankünfte, die Toten und Berichte von Migranten in Zeiten von Mare Nostrum, August 2014
Arrivals, the dead and reports from migrants in times of Mare Nostrum, August 2014.

Language(s): Deutsch / German

 

Elias Bierdel, Maximilian Lakitsch (Hg.)

Flucht und Migration. Von Grenzen, Ängsten und Zukunftschancen

Als in den Morgenstunden des 3. Oktober 2013 der Untergang eines Flüchtlingsbootes vor der Insel Lampedusa über 300 Todesopfern forderte, wurde durch eine mediale Schreckensmeldung schlagartig weltweit bekannt, worüber in Fachkreisen seit Jahren gesprochen wird: das Massensterben entlang der EU-Außengrenzen. Die Misere der glücklichen Überlebenden setzt sich sodann innerhalb Europas fort: ein Friedensprojekt ist die Europäischen Union nur für ihre Bürgerinnen und Bürger.

Das Buch ist auch bei borderline-europe, Geschäftsstelle Berlin, erhältlich.

Flucht und Migration. Von Grenzen, Ängsten und Zukunftschancen
Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe

Die Situation von Flüchtlingen in Sizilien

Das Dossier stellt die aktuelle Situation der Zentren für Asylsuchende, der Abchiebungshaft und der Ankünfte auf See kurz zusammengefasst dar.

Language(s): Deutsch / German

 

Ben Hayes, Chris Jones & Eric Töpfer

Eurodrones Inc.

In dem neuen Bericht 'Eurodrones Inc.', herausgegeben von Statewatch und TNI, wird die finanzielle und politische Unterstützung der Drohnenindustrie durch die Europäische Union genauer untersucht. Die möglichen Absichten der EU, sowie Konsequenzen für europäische BürgerInnen werden näher beleuchtet. Der zunehmende militärische Gebrauch von Drohnen wird weitreichende Auswirkungen auf die Privatsphäre und die Menschenrechte der BürgerInnen Europas und darüber hinaus haben. Der Bericht befasst sich außerdem mit Frontex' Interesse Drohnentechnik zur Kontrolle der Grenzen einzusetzen.


Der vollständige Bericht von Statewatch und TNI ist hier in englischer Sprache nachzulesen
Language(s): Englisch / English

 

Euro-Mediterranean Human Rights Network

Analyse der Mobilitätspartnerschaft unterschrieben zwischen dem Königreich Marokko, der Europäischen Union und neun Mitgliedsstaaten am 7. Juni 2013

Die Europäische Kommission hat 2011 mit dem "Dialog über Migration, Mobilität und Sicherheit" den Rahmen für eine Zusammenarbeit zwischen der EU, ihren Mitgliedsstaaten und Marokko geschaffen. Betont wird in dieser Partnerschaft das gemeinsame Zusammenarbeiten bezüglich der Bekämpfung irregulärer Migration. Die Parteien verpflichten sich zu einem Rückübernahmeabkommen, welches festlegt, dass Marokko nicht nur zur Rückübernahme der eigenen BürgerInnen verpflichtet ist, sondern auch BürgerInnen aus Drittstaaten zurücknehmen muss, welche das marokkanische Staatsgebiet, beim Versuch Europa zu erreichen, betreten haben.
Ein Rückübernahmeabkommen mit Marokko gibt Anlass zu ernsthaften Bedenken hinsichtlich der Wahrung der Rechte von MigrantInnen und Flüchtlingen, welche in Marokko dem Risiko unmenschlicher und erniedrigender Behandlung ausgesetzt sind. Menschenrechtsorganisationen in Marokko fürchten die Folgen eines solchen Rückübernahmeabkommens aufgrund der Kriminalisierung von irregulärer Migration, des Fehlens eines effektiven Asylsystems und des ausländerfeindlichen Klimas in Marokko.



Den vollständigen Bericht (in englischer Sprache) können Sie hier nachlesen.
Language(s): Englisch / English

 

borderline-europe

At the limen - final brochure of the EU-project

Gravierende Mängel bei der Umsetzung der Rückführungsrichtlinie in Spanien, Italien und Zypern, unmenschliche und rechtswidrige Bedingungen in der Abschiebungshaft.

Vom 1. August 2012 bis zum 31.Januar 2014 hat borderline-europe e.V. in Kooperation mit den Partnerorganisationen KISA in Zypern, Borderline Sicilia in Italien und Mugak und Acoge in Spanien die Umsetzung der so genannten Rückführungsrichtlinie der EU (2008/115/EG) und hierbei insbesondere die konkrete Ausgestaltung der Abschiebungshaft in den drei Ländern untersucht. Der Bericht zum Projekt (englisch). Das Projekt wurde finnaziert über die EU-Agentur EACEA, siehe Kasten "Transnationales Projekt "Abschiebungshaft und Rückführungsrichtlinie". Der Bericht in englischer Sprache ist zu bestellen bei mail@borderline-europe.de (gegen Versandkosten).

At the limen
Language(s): Englisch / English

 

Bericht von der flüchtlingspolitischen Fraktionsreise der Grünen nach Rom und Sizilien

Italien ist aufgrund seiner geographischen Lage in einer besonderen Situation. Nachdem die griechisch-türkische Landgrenze für Flüchtlinge fast unüberwindbar geworden ist, bleibt Flüchtlingen – neben dem Landweg von der Türkei nach Bulgarien – nur noch der lebensgefährliche Weg über das Meer, um Europa zu erreichen. Bei ihrem Besuch in Italien führten Katrin Göring Eckardt und Luise Amtsberg Gespräche mit italienischen PolitikerInnen, der Küstenwache und mit Flüchtlingen

Bericht von der flüchtlingspolitischen Fraktionsreise der Grünen nach Rom und Sizilien
Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe

borderline-europe Jahresbericht 2012

Hier finden Sie den Jahresbericht 2012 von borderline-europe.


Den Finger in die Wunde legen und auf die Missstände aufmerksam machen war also auch 2012 das Motto von borderline-europe. Mit vielen öffentlichen Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und Italien hat sich borderline-europe auch in diesem Jahr engagiert und bemüht, die Zustände und die Situation an den europäischen Grenzen und darüber hinaus deutlich zu machen.


Language(s): Deutsch / German

 

Gilles Reckinger

Rezension von Jan Kruse: Lampedusa. Begegnungen am Rande Europas.

Lampedusa – eine kleine italienische Insel im Mittelmeer. Klein genug, dass man sie getrost immer wieder vergessen konnte in Rom und in Brüssel – wären da nicht Zehntausende von Bootsflüchtlingen aus Afrika, die in den letzten Jahren dort angekommen sind. Wann immer eine besondere Tragödie zu vermelden ist, richten die Medien reflexartig ihre Spots auf die Insel, tragen diese Bilder von der Peripherie in die Mitte Europas – und wenden sich genauso schnell wieder ab. Von Lampedusa und den Lampedusani erfahren wir nichts. Der Ethnologe Gilles Reckinger hat sich mehr Zeit genommen und die Menschen von Lampedusa haben ihm viel von sich erzählt. Von denen, die weggingen und denen, die zurückkamen, von ihren eigenen Lebensträumen, von den täglichen Widrigkeiten, den Versorgungslücken, der Langeweile. Von dem Wunsch, der Insel den Rücken zu kehren und der Unmöglichkeit, woanders zu leben. Die Lampedusani zeichnen ihre Insel als einen Ort der Übergänge. Und was uns aus der Ferne erstaunt, wird durch Reckingers Buch verständlich: Die Begegnung mit dem Fremden lässt wenig Raum für rassistische Projektionen.

Eine Rezension von Jan Kruse, borderline-europe.


Language(s): Deutsch / German

 

Uno Flüchtlingshilfe - Kampagne

In 1 Minute kann eine Familie alles verlieren. In 1 Minute können Sie helfen! Besuchen Sie unsere Sonderseite zum Weltflüchtlingstag:



In einer Minute können Sie helfen!
Language(s): Deutsch / German

 

KuB

„Asyl in der Republik Zypern – Verfahrensstandards, Rechtslage und Lebensbedingungen auf dem Prüfstand“



Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Gutachten von borderline-europe zur Unterbringungs- und Versorgungssituation von Flüchtlingen in Italien

Stand Dezember 2012, erstellt von Judith Gleitze im Auftrag des VG Braunschweig

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Vergessen in der Wüste

Ein Bericht über Flüchtlingslager Shousha von Sabine Schmidtke

Im Rahmen des Projekts boats4people hat eine internationale Delegation bestehend aus 11 Personen aus 9 verschiedenen Ländern am 11.7.2012 das Flüchtlingslager Shousha in Tunesien wenige Kilometer vor der libyschen Grenze besucht. Unter den TeilnehmerInnen befand sich auch eine Vertreterin von borderline-europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Ein Reisebericht von borderline-europe von der türkisch-syrischen Grenze

08.-20. März 2012
Dorothee Bruch, Carla Küffner

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

„Lambadusa“ - Recherchefahrt auf die Insel Lampedusa vom 12.-15.05.2011

„Lambadusa“ – so nennen die Araber die italienische Insel Lampedusa vor der Küste Tunesiens. Erneut reisten MitarbeiterInnen des Projektes "Mobile Einheit >humanitärer Notstand< im Mittelmeer". Gemeinsam mit den Aktivisten vor Ort, einem Freiwilligen der Solidaritätsbrigaden aus Perugia und einem Fotografen aus Catania beobachten wir die Geschehnisse auf der Insel in diesen drei Tagen.

Language(s): Deutsch / German

 

Gabriele del Grande

Das Meer zwischen uns - Flucht und Migration in Zeiten der Abschottung

Auf seiner Reise begegnet Gabriele del Grande bewegenden menschlichen Schicksalen: Mütter, Väter, Ehemänner und -frauen, Geschwister und Freunde, die geliebte Menschen bei der Flucht übers Mittelmeer verloren haben; Menschen, die seit Jahren in Abschiebungshaftzentren und Gefängnissen ohne Kontakt zu ihren Familien eingesperrt sind; und Behörden, die sich keinerlei Schuld am Schicksal dieser Menschen bewusst sind.

Herausgegeben von borderline europe e.V. und dem Förderverein PRO ASYL e.V., Deutsche Übersetzung von Judith Gleitze

216 S., kart., ISBN 978-3-86059-525-1
€ 16,90, Loeper Literaturverlag
September 2011

Mehr Informationen
Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V. und PRO ASYL

Flüchtlinge, Fischer, Abgeschobene – eine Recherchefahrt durch Tunesien in Zeiten des libyschen Krieges

Recherchereise von Judith Gleitze, Frank Jugert und Rabih Bouallegue vom 11.6. bis 26.6.2011
Gefördert vom Förderverein Pro Asyl e.V. und von borderline-europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Europas neuer eiserner Vorhang

Die zweite Zeitschrift von borderline-europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V.
Mit einem Vorwort von Günter Grass

„Es ist dringend nötig, dass sich in Europa Bürgerinnen und Bürger zusammentun, um auf einen ungeheuerlichen Skandal aufmerksam zu machen: das tausendfache, von unseren Behörden und Regierungen weitgehend vertuschte, Massensterben an den Außengrenzen der Europäischen Union. Mit dem Abbau von Mauer und Stacheldraht im Innern hat sich die „Festung Europa“ gegenüber ihren Nachbarregionen nur um so mehr abgeschottet. Die Wachtürme, die einst das Bild am „Eisernen Vorhang“ prägten, sind nicht verschwunden, sondern nur um einige hundert Kilometer versetzt worden.“ Aus dem Vorwort von Günter Grass

Aus dem Inhalt:
Krieg gegen Flüchtlinge - Der Kontinent der Heuchelei - Verschobene Grenzen - Verdrängte Opfer - Retter vor Gericht - Dicht im Osten

Das EU-Grenzregime und seine tödlichen Folgen: die Situation an den Grenzabschnitten in Wort und Bild. Das Heft ist ab sofort über unsere Geschäftsstelle zu beziehen.

65 Seiten, EUR 6,- plus Porto

Bestellinformationen
Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Liberté, dignité - Freiheit, Würde Eindrücke der tunesischen Revolution

Mitte Februar kommen über 5000 tunesischem Flüchtlinge auf der italiensichen Insel Lampedusa an – nach dem Sturz des Diktators Ben Ali. Warum haben sich diese Menschen gerade jetzt entschlossen, Tunesien zu verlassen? Wie steht es um die tunesische Revolution? Eindrücke einer Kurzreise.


Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Zurück in Teboulba - Die zweite Reise zu den tunesischen Fischern

Das Komitee SOS Mittelmeer, das sich 2010 gründete, hat erneut Spenden sammeln können, um diese zu den tunesischen Fischern nach Teboulba zu bringen. Vom 12.-16.10.2010 waren Judith Gleitze und Frank Jugert vor Ort, haben mit den Fischern gesprochen und ihnen diese zweite Spendensumme übergeben. Wie es den Fischern inzwischen geht lesen Sie hier.

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Die Reise nach Teboulba - Eine Reise zu den tunesischen Fischern

Sieben tunesische Fischer standen mehr als zwei Jahre in Italien vor Gericht, weil sie am 8.8.2007 44 Migrant_innen aus Seenot gerettet hatten. Im November 2009 wurden die fünf Fischer frei gesprochen, die beiden Kapitäne 2 Jahren und 6 Monaten Haft sowie zu einer Geldstrafe von 440.000 € verurteilt. Das Komitee SOS Mittelmeer unterstützt die Fischer und hat sie im April 2010 in Tunesien besucht.

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V. und PRO ASYL

Wir haben nichts zu verbergen - Eine Reise auf den Spuren der Flüchtlinge durch Süditalien

"Die unsichtbaren Gesichter der Immigration" nannte eine italiensche Organisation die unbegleiteten Minderjährigen. Zwischen Mai 2008 und Februar 2009 sind auf der Mittelmeerinsel Lampedusa zwischen Sizilien und Tunesien 1.994 Flüchtlingskinder und -jugendliche eingetroffen. Die meisten Minderjährigen, die auf Lampedusa stranden, sind Jungen im Alter von 16 und 17 Jahren. Insgesamt sind acht Prozent aller Flüchtlinge, die jährlich nach langen Seefahrten Italien erreichen, unbegleitete Kinder.

"Es herrscht Schweigen" wird ihnen immer wieder von RechtsanwältInnen und UnterstützerInnen gesagt, während die Heimleitungen "nichts zu verbergen haben", wie sie behaupten. Doch was passiert wirklich mit den Minderjährigen? Germana Graceffo und Judith Gleitze begaben sich 2008 auf die Spuren dieser Jugendlichen und besuchten das Erstaufnahmezentrum auf Lampedusa und Einrichtungen für Jugendliche in Sizilien.

Ein Gemeinschaftsprojekt von borderline-europe, Menschenrechte ohne Grenzen e.V. und PRO ASYL, April 2009

Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Lampedusa - Eine Insel ohne Rechte

Lampedusa läuft in Gefahr, zu einer Gefängnisinsel zu werden. Auf der Insel scheinen die Menschenrechte für Lampedusaner wie auch für Flüchtlinge ausgesetzt zu werden. borderline-europe besuchte gemeinsam mit VertreterInnen der sizilianischen Vereine kom-pa.net und Borderline Sicilia im März 2009 die Insel

Video ansehen (in italienischer Sprache)
Language(s): Deutsch / German

 

borderline-europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Das Sterben an den EU-Außengrenzen

Tausende Tote rings um die Europäische Union sind den meisten Medien in Deutschland auch weiterhin kaum eine Zeile oder Sendeminute wert. Wir haben uns deshalb entschlossen, selbst eine Zeitschrift herauszubringen, die das EU-Grenzregime und seine tödlichen Folgen zum Inhalt hat.

Das Sonderheft entstand als Abschlußarbeit im Fach "Gestalten" an der Universität Münster, es ist ab sofort im Buchhandel oder über unsere Geschäftsstelle zu beziehen.

65 Seiten, EUR 5,-

Bestellinformationen
Language(s): Deutsch / German

 

Hess | Kasparek (Hrsg.)

Grenzregime Diskurse, Praktiken, Institutionen in Europa

Spätestens die Erstürmung der spanischen Enklaven Ceuta und Melilla durch Hunderte MigrantInnen im Jahr 2005 hat die Vorverlagerung des europäischen Grenzregimes weit über die Grenzen der EU hinaus in seiner ganzen Dramatik zum Ausdruck gebracht. Die 17 Artikel des vorliegenden ersten Bandes des Netzwerks kritische Migrations- und Grenzregimeforschung spüren den Dynamiken, zentralen Akteuren, Diskursen und Praktiken des europäischen Grenzregimes nach. Dabei recherchierten die AutorInnen vor Ort in der Ukraine, in Marokko, in der Türkei, in Mali, dem Kosovo und vergleichend in den Amerikas.

ISBN 978-3-935936-82-8, 296 Seiten,
18.00 € / 32.90 sF, erschienen Juli 2010

Mehr Informationen
Rezension von S. Dünnwald, Radio Lora München
Language(s): Deutsch / German

 

Gabriele del Grande

Mamadous Fahrt in den Tod Die Tragödie der irregulären Migranten im Mittelmeer

Der italienische Journalist Gabriele del Grande ist der Spur der "Namenlosen" gefolgt: der Opfer jener täglichen Tragödie an unseren Grenzen, von der die europäische Öffentlichkeit so wenig erfährt. Wer waren diese Menschen, die Schiffbrüchen zum Opfer fielen, aber auch der Hitze der Sahara, Lastwagenunfällen, dem Schnee und der Kälte, den Minenfeldern und den Schüssen der Polizei? Das Buch hat in Italien bereits innerhalb kürzester Zeit für großes Aufsehen gesorgt.

von Loeper Literaturverlag, 216 Seiten, ca. EUR 14,90

Mehr Informationen
Language(s): Deutsch / German

 

Elias Bierdel

Ende einer Rettungsfahrt Das Flüchtlingsdrama der Cap Anamur

Die Rettung von 37 schwarzafrikanischen Schiffbrüchigen im Mittelmeer durch die "Cap Anamur" löste im Sommer 2004 diplomatische Verwicklungen und weltweite Schlagzeilen aus. Mit exklusiven Dokumenten und Fotos von Bord erzählt Elias Bierdel die wahre Geschichte hinter diesem angeblichen Fall von "Schlepperei", der nach dreijähriger Prozessdauer mit Freispruch endete.

Verlag Ralf Liebe, 232 Seiten, EUR 19,80,
ISBN-13: 978-3935221658

Rezensionen
Language(s): Deutsch / German

 

Corinna Milborn, Reiner Riedler (Fotos)

Gestürmte Festung Europa. Einwanderung zwischen Stacheldraht und Ghetto. Das Schwarzbuch.

Schicksale afrikanischer Migranten auf dem Weg in ein vermeintliches "Paradies", in dem Menschen schwarzer Hautfarbe allenfalls als Arbeitssklaven geduldet werden.

Styria Verlag, 280 Seiten, 19,90 EUR,
ISBN-13: 978-3222132056

Rezension von Deutschlandradio Kultur
Language(s): Deutsch / German

 

Jean Ziegler

Das Imperium der Schande Der Kampf gegen Armut und Unterdrückung

Der streitbare schweizerische Nationalrat und UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung prangert schonungslos die Verantwortung der Industrienationen für Elend und Armut der "Entwicklungsländer" an: "Es kommt nicht darauf an, den Menschen der Dritten Welt mehr zu geben, sondern ihnen weniger zu stehlen."

Bertelsmann-Verlag, 315 Seiten, 19,80 EUR,
ISBN-13: 978-3570008782

Language(s): Deutsch / German

 

Klaus Brinkbäumer

Der Traum vom Leben. Eine afrikanische Odyssee

Der preisgekrönte "SPIEGEL"-Autor Klaus Brinkbäumer schildert in seinem neuesten Buch den vierjährigen Leidensweg eines afrikanischen Auswanderers, der es schließlich "geschafft" hat.

Fischer (S.), Frankfurt, 304 Seiten, 18,90 EUR,
ISBN-13: 978-3100051035

Language(s): Deutsch / German

 

Judith Gleitze, Alice Schultz:

In den Zonen der Rechtlosigkeit

Italiens Asylsystem ist geprägt von Willkür, Rechtsverweigerung und Isolation. Eine Reise durch Süditalien auf den Spuren afrikanischer Flüchtlinge.

zu beziehen bei: Pro Asyl oder beim Flüchtlingsrat Brandenburg, 5,- EUR zzgl. Porto

Mehr Informationen
Language(s): Deutsch / German