Everyday drama
You can narrow down the selection here. Enter year and month both for the start and the end date and click the 'apply' button.

Aktuelle Artikel


20.05.2017, Die Zeit

Mehr als 2.100 Menschen aus Seenot gerettet

Innerhalb von 24 Stunden sind mindestens 2.121 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet worden. Die Menschen seien am Freitag und Samstagmorgen bei 17 verschiedenen Einsätzen aufgegriffen worden, teilte die italienische Küstenwache mit. Es sei auch ein Toter geborgen worden. Sieben Menschen, darunter ein Baby, hätten mit Schnellbooten ins Krankenhaus gebracht werden müssen.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Italien / Malta, Nordafrika

 

20.05.2017, La Repubblica

In marcia la Milano che accoglie: "Siamo 100mila".

"Siamo 100mila". A Milano la manifestazione in favore dell'accoglienza dei migranti, sul modello della marcia antirazzista di Barcellona, proposta dall'assessore milanese al Welfare Pierfrancesco Majorino e dalle associazioni del terzo settore.

full article Language(s): Italienisch / Italiano
Region(s): Italien / Malta

 

19.05.2017, Vita

L’inferno dei centri di detenzione per migranti a Tripoli

Malattie, malnutrizione e sovraffollamento. Sono condizioni di detenzione disumane quelle a cui sono costretti i migranti in Libia, secondo Medici Senza Frontiere che, da gennaio, nei sette centri di Tripoli ha effettuato oltre 4mila visite

full article Language(s): Italienisch / Italiano
Region(s): Nordafrika

 

19.05.2017, Kieler Nachrichten

Flüchtlinge aus Griechenland – Regierung schränkt Familiennachzug massiv ein

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat den Familiennachzug von Flüchtlingen aus Griechenland massiv eingeschränkt. Seit April nimmt Deutschland nur noch maximal 70 Angehörige von Asylsuchenden im Monat auf. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Deutschland

 

19.05.2017, derStandart

1.500 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer gerettet

Vor der libyschen Küste sind am Freitag circa 1.500 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet worden. Wie die italienische Küstenwache mitteilte, wurden die Flüchtlinge bei 13 Einsätzen in Sicherheit gebracht. Sie befanden sich an Bord von elf Schlauchbooten und zwei kleinen Schiffen.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Italien / Malta, Europäische Union

 

19.05.2017, WAZ

EU-Mission gegen Flüchtlinge an Libyens Südgrenze?

EU-Grenzschutz in der Sahara? Die Überschrift ist da, mit dem Kleingedruckten wird es schwierig. Worum es geht, haben Bundesinnenminister Thomas de Maizière und sein italienischer Kollege Marco Minniti so formuliert: „Das Ziel ist es, so schnell wie möglich eine EU-Mission an der Grenze zwischen Libyen und Niger zu installieren.“ Dort, mitten in der großen Wüste, am 354 Kilometer langen Übergang zwischen den beiden Ländern, soll die Hauptzugangsroute aus Afrika schon an vorgeschobener Stelle geschlossen werden. Von einem Beschluss über die Ausführung ist die Europäische Union indes noch weit entfernt.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Nordafrika, Europäische Union, Europa

 

19.05.2017, BR24

Getrennte Abschiebung von Familien in der Kritik

Familien, deren Asylantrag abgelehnt wird, können abgeschoben werden – in Einzelfällen sogar getrennt. Sozialverbände und Flüchtlingshilfsorganisationen kritisieren, die Abschiebungen seien oft rechtswidrig oder missachteten elementare Menschenrechte. Eine Folge: traumatisierte Kinder. Ein Beispiel aus der bayerischen Abschiebepraxis.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Deutschland

 

19.05.2017, bento

Behörden dürfen künftig die Handys von Flüchtlingen durchsuchen

Menschenrechtsorganisationen kritisieren die Verschärfung scharf. Vor allem die geplanten Handy-Durchsuchungen sorgen für Kritik, Pro Asyl spricht von einem "Hau-ab-Gesetz" und warnt vor dem "gläsernen Flüchtling", der keinerlei Privatsphäre mehr hat. Selbst die Bundesdatenschutzbeauftragte bezweifelt, ob das mit der Verfassung vereinbar ist (Migazin).

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Deutschland, Europäische Union

 

19.05.2017, www.dieausrufer.wordpress.com

Kein Verdacht gegen Seenotretter im Mittelmeer

Die Kampagne gegen Nicht-Regierungsorganisationen (NRO), die im Mittelmeer Flüchtlingen zu Hilfe kommen und aus lebensbedrohlichen Situationen retten, muss einen bedeutenden Rückschlag hinnehmen. Die parlamentarische „Enquete-Kommission des Verteidigungsausschusses beim italienischen Senat zur Rolle des Militärs und der NRO in Bezug auf die Kontrolle der Migrationsströme“ hat in ihrem gestrigen Abschlussbericht festgestellt: Gegen die NRO sind auch von Seiten der italienischen Staatsanwaltschaften keine Ermittlungen wegen des Verdachts eines Zusammenwirkens mit Menschenschmugglern im Gange.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Italien / Malta, Weltweit

 

19.05.2017, www.tgcom24.mediaset.it

Migranti, la Merkel: "LʼItalia lasciata sola sui ricollocamenti"

Ogni giorno migliaia di rifugiati "raggiungono le frontiere italiane, per la Ue è molto deplorevole che non abbiamo un sistema di redistribuzione comune e che l'Italia venga lasciata sola con questa questione". Lo ha detto il cancelliere tedesco, Angela Merkel, nel corso del Labour 20 a Berlino. "Dobbiamo aiutare l'Italia - ha aggiunto - anche a far sì che i rifugiati che non hanno il diritto di soggiorno possano tornare nei loro Paesi d'origine".

full article Language(s): Italienisch / Italiano
Region(s): Italien / Malta, Deutschland, Europäische Union

 

19.05.2017, tg24.sky.it

Migranti, Unicef: aumento record di bambini soli in fuga

Il rapporto “A child is a child” evidenzia che nel 2015-16 sono 300mila i minori non accompagnati registrati in 80 Paesi, quasi 5 volte in più rispetto al 2011. Oltre la metà ha chiesto protezione in Europa. Molti di loro rischiano abusi e sfruttamento.

full article Language(s): Italienisch / Italiano
Region(s): Europäische Union, Weltweit

 

19.05.2017, Die Zeit

Regierung schränkt Familiennachzug stark ein

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat einem Zeitungsbericht zufolge den Familiennachzug von Flüchtlingen aus Griechenland massiv eingeschränkt. Seit April nehme Deutschland nur noch maximal 70 Angehörige von Asylsuchenden im Monat auf, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Das gehe aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Deutschland, Europäische Union

 

18.05.2017, taz

Eine heikle Bitte vom Türsteher

Deutschland prüft einen Forderungskatalog der libyschen Einheitsregierung zur Aufrüstung der libyschen Küstenwache zwecks Eindämmung der Fluchtbewegungen über das Mittelmeer Richtung Europa. Dies bestätigt die Bundesregierung in ihren Antworten auf eine schriftliche Frage und eine kleine Anfrage von Bundestagsabgeordneten der Linken, die der taz vorliegen.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Nordafrika, Europäische Union

 

18.05.2017, Südwestpresse

Nichtregierungsorganisationen müssen Flüchtlinge retten

Ein sizilianischer Staatsanwalt ermittelt gar wegen des ­Verdachts der direkten Komplizenschaft zwischen Rettern und Schleppern. Beweise dafür hat er nicht vorgelegt. Und der Senat in Rom hat die NGOs gerade von dem Vorwurf entlastet.Allerdings kann man durchaus von einem informellen Zusammenspiel sprechen. Die Schlepper wissen, dass vor der Küste Rettungsschiffe patrouillieren; aber auch die Bundesmarine und andere Schiffe in offizieller EU-­Mission. So hat allein die Bundesmarine in den vergangenen zwei Jahren rund 20.000 Menschen an Bord genommen. Die Frage ist: Würden weniger Menschen fliehen, wenn es keine Hilfe mehr gäbe? Oder würde es dadurch nur noch mehr Tote geben? Solange es Europa nicht gelingt, die Krisen an seiner Peripherie zu lösen, ist die Hilfe für Menschen in Not humanitäre Pflicht – nicht Wahnsinn

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Europäische Union, Europa

 

18.05.2017, Deutschlandfunk

Flüchtlinge aus Libyen: "Es würde nicht reichen, wenn wir da Grenzbeamte hinschicken"

Eine EU-Grenzschutzmission an der Südgrenze von Libyen - dieser Vorschlag wird derzeit diskutiert. Dem Europaabgeordneten der CDU, Michael Gahler, geht er nicht weit genug. Richtig sei aber der Vorschlag, eine Fact Finding Mission einzusetzen, um herauszufinden, was in Libyen überhaupt möglich sei, sagte Gahler im DLF.

full article Region(s): Naher Osten, Europäische Union

 

18.05.2017, swr aktuell

Familiennachzug für minderjährige Flüchtlinge "Sonst werden noch mehr Menschen sterben"

Immer mehr unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wagen den Weg über das Mittelmeer. Ihre Familien dürfen sie nicht nach Deutschland nachholen. Die Mainzer Landesregierung will das ändern.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Deutschland, Europäische Union

 

18.05.2017, Frankfurter Rundschau

Immer mehr Minderjährige flüchten alleine

Das UN-Kinderhilfswerk schlägt Alarm: Zunehmend wagen sich Kinder und Jugendliche alleine auf die gefährlichen Fluchtwege nach Europa. Unicef fordert deshalb, dass die Staatengemeinschaft endlich etwas tut, um diese besonders verletzliche Gruppe unter den Flüchtlingen besser vor Gewalt und Missbrauch zu schützen. Sie dürften unterwegs nicht inhaftiert werden und man müsse ihnen Zugang zu medizinischer Versorgung und Bildung garantieren.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Europäische Union, Europa

 

18.05.2017, tagesschau

Abschiebezentren in Italien "Nicht viel besser als in Libyen"

Viele Mittelmeer-Flüchtlinge stranden in Italien. Die Regierung versucht, abgelehnte Migranten wieder zurückzuschicken und setzt dabei auf Abschiebezentren. Doch Kritiker erinnern die Lager eher an Gefängnisse.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Italien / Malta, Europäische Union

 

18.05.2017, DLF24

Italienische Küstenwache: Rund 2.300 Migranten aus dem Mittelmeer gerettet

Innerhalb eines Tages sind rund 2.300 Flüchtlinge auf der zentralen Mittelmeerroute zwischen Afrika und Europa aus Seenot gerettet worden.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Europäische Union, Europa

 

18.05.2017, Deutsche Welle

Sicherheitsbedenken: Tschechien und Polen wollen keine Flüchtlinge

Die EU-Kommission hatte Ländern, die sich nicht oder kaum am Umverteilungsprogramm beteiligen, mit rechtlichen Schritten gedroht. Tschechien und Polen zeigen sich bei Beratungen in Brüssel unbeeindruckt davon.

full article Language(s): Deutsch / German
Region(s): Osteuropa, Europäische Union

 

Pages